Vegane Dessertmischungen im Test

Ich weiß, ich wiederhole mich, aber ich liebe einfach Desserts! Auf dem Blog habe ich euch schon einige gezeigt. Jetzt wollte ich aber mal testen, wie es so mit veganen Fertigmischungen aussieht. Wenn es dann doch mal schnell raus zum Geburtstag muss und man was leckeres mitbringen will oder zum Picknick, ist ein Produkt bei dem schon fast alle Zutaten zusammen sind, natürlich einfacher als vorher noch schnell zum Supermarkt zu gehen. Ich habe für euch heute zwei Produkte getestet. Einmal ein veganes Schoko-Mousse (selbst gemacht habe ich hier schon eins und einen Schoko-Pudding findet ihr hier) und eine vegane Götterspeise. Letzteres habe ich seit gut 2 Jahren nicht mehr gegessen.

Beide Produkte sind von VEGIDE. Ich bekomme sie in Hamburg bei jedem Budnikowsky. Falls ihr keine Hamburger seid: Budni(kowsky) ist eine Drogerie und ähnlich wie DM oder Rossmann. Aber ihr könnt auch gerne mal auf der Internetseite www.vegide.info schauen, ich finde die Produkte sehr interessant, denn sie haben auch eine Mischung für Panna Cotta, yammi!

Vegane Dessertmischungen:Fertigmischungen

Jetzt aber mal zu den Sachen, die in meine Einkaufstasche gewandert sind. Ich habe mich zu erst einmal an die Götterspeise Kirsch herangewagt. Das Produkt kostet 1,99€ und ihr fügt lediglich 500ml Wasser oder Saft hinzu. Ich habe mich für Wasser entschieden, denn ich wollte es nicht all zu süß. Auf der Verpackung findet ihr auch die Zubereitung mit Bildern, das mag ich persönlich am liebsten. Beutelinhalt ins Wasser, kurz aufkochen und im Anschluss noch einmal etwas Wasser hinzu geben. Grob gesehen war es das dann auch schon. Ich habe es dann einige Stunden in den Kühlschrank gestellt. Ich kenne aber auch einige, die die Götterspeise sehr gerne noch warm essen. Gibt es da jemanden unter euch, der das mag? Das würde mich sehr interessieren! 🙂  Ich habe auf der Verpackung keine Angaben zur Personen Anzahl gefunden, allerdings habe ich nun drei kleine Dessertschälchen aus der Masse gewinnen können.

Geschmack: Mir persönlich schmeckt die Götterspeise sehr gut. Ich finde sie auch nicht zu süß und würde euch auch empfehlen, sie mit Wasser zuzubereiten. Natürlich ist die Konsistenz nicht so „wackelig“, wie man es vielleicht sonst kennt, aber sie kommt doch sehr nah an die normale heran. Besonders toll finde ich, dass sie auch glutenfrei ist.

Test 2: Vegane & Glutenfreie Schoko – Mousse (1,99€)

Auf dieses Dessert habe ich mich am meisten gefreut. Hier benötigt ihr jetzt allerdings Sojamilch und Sojacreme. Aber auch diese beiden Sachen habe ich so gut wie immer im Haus. Ich habe für das Dessert jetzt Reissahne benutzt, weil sie viel weniger Fett hat als die herkömmliche und geschmacklich ist für mich kein Unterschied zu merken. Als Milch habe ich meine Alpro Soja Milch Light benutzt, aber da könnt ihr natürlich die nehmen, die ihr sonst auch immer benutzt. Hier ist es jetzt wichtig, dass die Produkte einige Zeit gekühlt waren, da die ganze Masse dann fluffiger wird. Aber die Zubereitung ist trotzdem sehr einfach. Fertigmischung, Sojasahne und Milch in ein hohes Gefäß geben (es sollte wirklich hoch sein, sonst könnt ihr danach die Küche neu streichen 😉 ), dann mit dem Handrührgerät erst auf kleiner  und dann einige Minuten auf höchster Stufe cremig rühren und für einige Zeit in den Kühlschrank stellen. Ihr könntet es theoretisch auch sofort verputzen, aber gekühlt schmeckt es um einiges besser. 🙂

Geschmack: Auch das Schoko – Mousse hat meinen Geschmack getroffen. Es ist etwas herber, aber ich persönlich mag das sehr gerne. Was man aber dazu sagen muss, dass man nicht besonders viel davon essen kann, da sie sehr mächtig ist. Andererseits ist das für die Bikini – Figur natürlich auch von Vorteil! 😉 Auch auf dieser Verpackung war nichts zur Angabe der Personen angegeben, aber ich habe drei Schalen füllen können.

vegan glutenfrei

Info: Meine Schalen sind die normalen Kerzengläser von Ikea. Ich finde sie ganz hübsch und die Kerzenreste sind natürlich ordentlich entfernt worden.

Fazit: Alles in allem bin ich wirklich zufrieden mit den Produkten. Wenn man mal einen faulen Tag hat oder auch Veganer zu Besuch kommen und man keine Ahnung hat, wie man was machen soll, dann sind diese Fertigmischungen auf jeden Fall eine gute Alternative. Da die Inhaltsstoffe der Produkte auch sehr übersichtlich sind (ich habe euch oben die Produkte genauer verlinkt) finde ich es auch in Ordnung, so etwas zu essen. Und da die Sachen auch noch zu 100% Bio sind, kann man auch preislich überhaupt nicht meckern. Außerdem glaube ich, dass ähnliche nicht vegane Produkte fast genauso viel kosten. Natürlich könnt ihr die Dessertmischungen auch nicht vegan zubereiten, indem ihr einfach normale Milch und Sahne benutzt.

Habt ihr schon einmal Fertigmischungen getestet? Oder habt ihr Tipps für mich? Immer her damit! 🙂

Advertisements

2 Kommentare zu „Vegane Dessertmischungen im Test

    1. Und das ist es auch! 🙂 Ich hoffe auch, dass du es nei dir im Biomarkt findest. Habe die Firma schon bezüglich des Kaufens vor Ort kontaktiert und warte gerade auf Feedback! Aber ich werde es reinschreiben, sobald ich was höre! 🙂 xx

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s