Karottenkuchen, Rüblikuchen oder Möhrenkuchen – egal hauptsache vegan! 🍰

Als ich Anfang des Monats meine neue Arbeitsstelle angetreten habe (juhu!), wollte ich unbedingt etwas für den ersten Tag mitbringen. Und da ich schon längere Zeit nicht mehr gebacken habe, sollte es ein Kuchen werden. Und was passt da besser als mal etwas ganz neues auszuprobieren? Na ja, eigentlich eine dumme Idee. Wenn man glänzen will, backt man doch eher altbekanntes, als etwas, was man zuvor noch nie gemacht hat, oder? Aber ich dachte mir, Kuchen kann doch gar nicht nicht schmecken! 😉 Und da ich noch nie einen veganen Karottenkuchen gegessen habe und die nicht vegane Variante immer super lecker fand, wollte ich das schnell ändern…

Ihr braucht:

Karottenkuchen vegan -Zutaten

400g Dinkelmehl

400g Karotten

200ml Sonnenblumenöl

200g Zucker

1 Pck. Backpulver

1 Pck. Vanillezucker

1 TL Zimt

1 1/2 Zitronen (Saft + Schale wird benötigt)

200g Puderzucker

Und so geht’s:

1. Legt die Springform mit einem nassen Backpapier aus (mehr dazu hier bei Punkt 7) oder ihr bestreicht die Form mit Margarine.

 2. Schnappt euch die Möhren, wascht sie, schneidet die Enden ab und raspelt sie ganz fein.

3. Jetzt kommen fast alle anderen Zutaten hinzu, bis auf den Zitronensaft, die Schale und den Puderzucker. Ansonsten mischt ihr jetzt: Mehl, Backpulver, Öl, Zimt, Vanillezucker und Zucker in die Schüssel zu den Karotten. Die Masse könnt ihr am besten mit den Händen kneten, das geht super einfach. Ein Handrührgerät ist hier überflüssig.

4. Nachdem die Masse wie ein großer Klumpen geworden ist, gebt ihr jetzt den Zitronensaft von 1 Zitrone hinzu sowie die Schale. Da der Teig jetzt um einiges klebriger wird, solltet ihr jetzt einen Teigscharber verwenden. Die Masse gut umrühren und den Teig in die Springform geben.

Rüblikuchen vegan

5. Den Kuchen in den Backofen schieben und bei 180°C Ober- Unterhitze den Kuchen für 40 Minuten backen. Je nach Backofen variiert die Backzeit natürlich, also schaut doch am besten nach 30 Minuten mal nach.

6. 40 Minuten später. Den Kuchen aus dem Backofen holen und erkalten lassen. Lasst ihn bitte in der Form abkühlen und entfernt die Springform erst später (ich habe die Form zu früh gelöst und er ist leider etwas kaputt gegangen 😦 ).

Möhrenkuchen vegan

7. Wenn der Kuchen vollständig ausgekühlt ist, machen wir jetzt den Zuckerguss. Puderzucker mit einer halben Zitrone und 1 EL heißem Wasser vermischen, glatt rühren und über den Kuchen geben.

8. Fertig! Ich habe den Kuchen einige Stunden stehen lassen, damit der Zuckerguss auch komplett trocknen kann. Ihr könnt ihn noch mit Streuseln, kleinen Möhren, Kokosflocken etc. dekorieren. Ihr könnt auch anstatt des Zuckerguss weiße Schokolade oder Zartbitterschokolade nehmen.

Uns allen hat der Kuchen sehr gut geschmeckt (zum Glück!) und er war auch nicht zu süß. Die Konsistenz ist sehr schön saftig und frisch. Er hat uns sogar noch bis Freitag geschmeckt. Im Kühlschrank hat er sich wunderbar gehalten. 🙂

Rüblikuchen vegan Möhrenkuchen vegan

Und wie immer wünsche ich euch viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit! 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s