Veganes Bounty – Eis mit nur 4 Zutaten!

Wenn man vegan lebt, ist es gar nicht so einfach, sich immer wieder neue Rezepte auszudenken. Unter der Woche kocht man oft das, was schnell geht, lecker schmeckt und natürlich auch gesund ist. Die Vielfalt fehlt mit der Zeit, denn meine Rezepte bestehen  zum großen Teil aus Gemüse. Ich will mich auf gar keinen Fall beschweren, aber ab und an muss einfach mal etwas neues ausprobiert werden. Und am liebsten probiere ich Süßspeisen aus. Das Dessertliebhaberkind ist also wieder am Start, Hallöchen! 🙂

Ich persönlich hole meine Inspirationen sehr oft von anderen Bloggern oder Youtubern.Viele leckere, gesunde und vegane Rezepte schaue ich mir in letzter Zeit bei Katharina Kuhlmann ab. Sie ist Youtuberin und in der „veganen Fitnessszene“ sehr bekannt. Mittlerweile ist sie schwanger und hat daher Zeit für noch mehr Videos, juhu!

Letztens hatte sie ein Rezept hochgeladen, was ich super interessant fand und heute mit euch teilen möchte. Die Rede ist von: Veganem Bounty – Eis! Oh mein Gott, wie lecker klingt das bitte? Ihr müsst wissen, wenn ich zu Schokoriegeln gegriffen habe (zu meiner Zeit als Vegetarierin), dann IMMER zu Bounty’s! Snickers, Twix und Milky Way fand ich scheiße. Ganz einfach! Kokos ist doch der Shit, oder?

Und jetzt, bevor noch mehr Wasser im Mund zusammen läuft, lasst uns loslegen!

Ihr braucht: 

Veganes Kokoseis - Zutaten

3 Dosen Kokosmilch (weder eine fettreduzierte noch Kokosextrakt! Guckt bitte unbedingt auf die Zutaten. Dort sollte nur Kokosmilch stehen! Ansonsten wird das Ganze nicht richtig fest und die weiteren Schritte werden dadurch erschwert. Ich habe selber die Erfahrung damit gemacht)

150g (Rohrrohr)Zucker

1 Tafel Reismilchschokolade

1 Handvoll Kokosflocken (ich hatte keine da!)

Und so geht’s:

  1. Vorbereitung: Stellt die Dosen Kokosmilch einen Tag in den Kühlschrank, damit sich das Fett vom Wasser trennt (mind. 6 Stunden, ich habe es aber sicherheitshalber 24 Stunden stehen lassen).
  2. Stunden später… Die Kokosmilch nehmen und das Fett in einen Topf geben. Das Wasser könnt ihr aufbewahren und entweder für Smoothies nutzen oder aber auch so trinken. Das Fett ist die ganze (feste) weiße Masse, die ihr mit einem Esslöffel super rausschaben könnt. Anschließend gebt ihr den Zucker dazu und stellt es auf den Herd.
  3. Die Masse verrührt ihr und stellt den Herd auf höchste Stufe (unbedingt dabei stehen bleiben). Nach kurzer Zeit wird alles schön flüssig und sollte zu einer homogenen Masse werden. Herd herunterstellen und den Sirup auf kleiner Stufe 30 Minuten köcheln lassen. Dabei zwischendurch immer wieder umrühren, damit nichts anbrennt oder festklebt. Nach der Zeit sollte der Sirup so aussehen (ich habe Rohrrohrzucker verwendet, deshalb die braune Farbe):Veganes Kokoseis - Kokossirup
  4. Diesen stellt ihr jetzt wieder einige Stunden in den Kühlschrank, bis er vollständig abgekühlt ist (3-4 Stunden).
  5. Der Sirup bleibt vorerst noch im Kühlschrank. Jetzt machen wir nämlich erst einmal Kokossahne! Dazu verfahrt ihr mit den restlichen zwei Dosen Kokosmilch gleich wie in Schritt 2. Heißt also, Fett vom Wasser trennen und in eine Schüssel geben. Jetzt die ganze (weiße) Masse 4 Minuten auf höchster Stufe cremig rühren. Ich hatte zum Glück den Thermomix meiner Mutter und habe meine Armmuskeln geschont. 😉 Das Ganze sieht dann so aus (das waren die zwei Dosen, die Kokosextrakt anstatt Kokosmilch hatten, daher nicht ganz so fluffig.) Veganes Kokoseis- Kokossahne
  6. Jetzt vermischt ihr die Sahne, die Kokosraspeln (die ich nicht hatte) und den selbstgemachten Kokossirup, bzw. hebt die Sahne unter den Sirup, damit die Konsistenz nicht zerstört wird.
  7. Förmchen rausholen (ich habe kleine Tupperdose genommen, aber Muffinförmchen eigenen sich auch sehr gut) und die Masse verteilen. Alles in das Gefrierfach und 4 Stunden kalt stellen.
  8. Kurz bevor ihr das Eis servieren wollt, schmelzt die Reismilchkuvertüre über einem Wasserbad und gebt sie direkt auf das Eis. Dann entsteht ein Mohrenkopfeffekt, den ich besonders lecker finde. Veganes Kokoseis1
  9. Fertig! Ich habe lediglich die Schokolade in einer dünnen Schicht drüber gegeben, mehr geht natürlich immer. 😉

Es schmeckt wirklich sehr nach Kokos (i love it!) und ist schön erfrischend. Aaaaber, es macht auch sehr satt! Mehr als eine Portion habe ich nicht geschafft.

Schaut euch also unbedingt mal den Kanal von Katharina Kohlmann an , denn dort gibt es noch viel mehr zu entdecken! 🙂

Veganes Kokoseis - Reismilch

Und wie immer wünsche ich euch viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit!

Advertisements

5 Kommentare zu „Veganes Bounty – Eis mit nur 4 Zutaten!

  1. Hallo modegeschmack! Ich hab da ein Problem…! Ich habe jetzt schon mehrfach Kokosmilch aus dem Asia-Shop! Geholt und ueber Nacht in den kuehlschramk gestellt.! In der Hoffnung das feste wuerde sich vom fluessigen trennen… Hat nie geklappt!!! Wie kriege ich das endlich hin???!

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Martina, das ist sehr komisch, weil es bei mir von Anfang an geklappt hat. Ist es denn eine Kokosmilch mit 100% oder ist es mit Kokosmilchextrakt? Das darf es nämlich wirklich nicht sein, sondern muss zu 100% Kokosmilch ohne jedere weitete Zutat sein. Liebe Grüße, Wencke xx

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s