Gefüllte Paprika – vegan

Wisst ihr was ich beim Kochen am besten finde? Wenn es schnell geht und ich im Nachhinein nicht viel abwaschen muss. Ist wirklich so. Nicht, dass ich es nicht über alles liebe in der Küche zu stehen und neue Dinge auszuprobieren, aber meine Geduld hält sich in Grenzen. Früher konnte ich stundenlang backen, ausstechen und Kuchen einfärben – heutzutage ist das (leider) nicht mehr so. Ich hatte letztens nach der Berufsschule so hunger, aber auch noch so viel auf der Uhr was erledigt werden musste (z.B. für anstehende Klausuren zu lernen), sodass es etwas schneller gehen musste. Und dann habe ich mich für gefüllte Paprika entschieden. Die Füllung ist schnell geschnippelt, gekocht und wenn alles im Ofen ist, kann ich weiter Kram erledigen.

Gesagt, getan. Lasst uns loslegen! 

 

Ihr braucht:

Für 4 gefüllte Paprika

4 Paprika

200g Dinkel geschliffen (wie Reis)

6 Pilze

2 Fenchelknollen

3 Lauchzwiebeln

250g passierte Tomaten

3 EL Sojasauce

Gemüsebrühe

200g Tofu

Gewürze nach Wahl

Öl zum Anbraten

Und so geht’s:

  1. Dinkel nach Packungsanleitung zubereiten. Ihr könnt auch sehr gerne Reis nehmen, ich finde aber den nussigen Geschmack vom Dinkel super lecker und auch sonst mag ich es lieber als Reis. Ich habe es übrigens in Gemüsebrühe gekocht.
  2. Während das (?) Dinkel kocht, könnt ihr den Tofu mit Küchenpapier abtrocknen und in feine Würfel schneiden. Die Lauchzwiebeln waschen und ebenfalls sehr klein schneiden. Je kleiner ihr alles schneidet, desto besser lässt es sich später in die Paprika füllen.
  3. Öl (Olivenöl oder Kokosöl) in einer Pfanne erhitzen (nehmt gerne eine tiefe, kommt noch einiges dazu) und anschließend den Tofu und die Lauchzwiebeln hinzugeben. So lange anbraten, bis der Tofu langsam braun wird.
  4. Während alles brutzelt und kocht, könnt ihr das weitere Gemüse klein schneiden. Heißt also, Fenchel und Pilze waschen und klein schneiden. Die Paprika waschen, oben einschneiden und die Kerne entfernen. Den Deckel könnt ihr für die Dekoration später gerne behalten. Wenn der Tofu die gewünschte Farbe erreicht hat, alles, bis auf die Paprika, hinzugeben.
  5. Wenn das Dinkel fertig gekocht ist (bei mir waren es 15 Minuten), die passierten Tomaten hinzugeben und alles gut verrühren. Anschließend gut würzen. Ich habe mit Salz, Pfeffer, Oregano und Curry gewürzt, aber das ist alles natürlich optional.
  6. Wenn das Gemüse in der Pfanne langsam weich geworden ist, könnt ihr alles mit 3 EL Sojasauce ablöschen, würzen und die Pfanne dann vom Herd stellen.
  7. Entweder ihr mischt Dinkel und den Pfanneninhalt vorher zusammen, oder, so wie ich, schichtet alles in die Paprika. Beginnt mit dem Dinkel, Gemüsemischung, Dinkel, etc.
  8. Die gefüllten Paprika in eine geeignete Auflaufform und unten etwas Wasser dazu geben, damit nichts anbrennt. Diese kommen dann bei 150°C für 20 Minuten Ober-Unterhitze in den Backofen.
  9. 20 Minuten später…. Fertig! Ihr könnt die Paprika aus dem Ofen holen und direkt verputzen. Ich habe noch etwas Inhalt übrig gehabt und ihn so dazu gegessen.

Und wie immer wünsche ich euch viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit!

20160118_155714

20160118_155725

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s