GEWINNSPIEL / „Perfume is the most intense form of memory.“ – Jean Paul Guerlain

…und das ist doch wirklich so, oder? Jeder von uns verbindet einen Duft oder auch verschiedene Gerüche mit bestimmten Situationen in seinem Leben. Bei dem einen ist es der Signatur-Duft vom Partner, Parfüm A wird nur aufgetragen, wenn gefeiert wird und für andere ist Duft X der vertraute Geruch der Mama.

Parfüm kann und ist so viel mehr als einfach nur ein Spritzer aus der Flasche, der dann auf der Haut landet….

Betty Barclay - Pretty Butterfly Parfum2

Und wisst ihr was mein größtes Problem ist? Parfüm zu beschreiben. Wenn ich Freunden von meinem Lieblingsparfüm erzählen will (ich habe mittlerweile drei und trage sie je nach Anlass), fragen sie wonach es riecht. Joar, da fängt es auch schon an. Wonach riecht es eigentlich? Süß? Blumig? Holzig? Schwer? Leicht? Das Problem ist aber auch, dass jeder blumig anders definiert. Und holzig genauso. Für manche sind die schweren Düfte genauso gut geeignet für den Sommer und für manche sind die leichten Düfte eher was für den Herbst. Alles total individuell.

Und wenn meine Mädels anfangen, mir ihre Lieblingsdüfte zu beschreiben, kann ich mir nicht wirklich was darunter vorstellen. Ich muss sie selber riechen. Und das auch nicht an der Person, sondern aus der Flasche direkt. Oder besser noch, wenn ich die Flasche schon einmal in der Hand habe, mache ich einen Schritt zurück, sprühe es in die Luft und husche dann schnell wieder nach vorne und rieche. Wer macht das auch so? 😀

Aber, ist euch schon einmal aufgefallen, dass der gleiche Duft an zwei Personen komplett unterschiedlich riechen kann? Ein Beispiel aus eigener Erfahrung: Der typische Duft von meiner Mama ist Jil Sander Sun. Total sommerlich, frisch und leicht. Trage ich den Duft oder meine Schwester, finde ich ihn furchtbar. Er riecht einfach nicht so gut bzw. eigentlich riecht er gar nicht so, wie an meiner Mama. Und woran liegt das? Keine Ahnung ehrlich gesagt. Deswegen bin ich der Meinung, dass Parfüm genauso individuell ist, wie wir Menschen. Nicht jeder kann jeden Duft tragen. Vielleicht ist es ähnlich wie bei Kleidung. Nicht jedem steht alles und nicht bei jedem sehen die aktuellsten Trends gut aus, was ich persönlich super finde. Sonst würden ja auch alle gleich rumlaufen oder gleich riechen… Da wäre die Langeweile ja vorprogrammiert….

Aber kommen wir mal wieder zurück zum Bereich Beauty. Was ich noch nicht kann (ja, man sollte auch mal seine negativen Seiten veröffentlichen) ist mit Komplimenten umgehen. Wenn mir jemand eins macht, dann weiß ich nie wie ich darauf am besten oder am elegantesten reagieren soll.

„Vielen Dank.“ zu antworten finde ich manchmal super arrogant. So nach dem Motto: „Ja, weiß ich doch.“

Einfach nur süß zu lächeln ist auch total bescheuert. Hallo Schüchternheit!

oder

„Danke, du aber auch.“ Ist so wie: „Ich habe dir eigentlich gar nicht richtig zugehört bin aber trotzdem super nett und antworte einfach das gleiche zurück..“ 

Aber wisst ihr was mich am meisten freut?! Wenn ich ein Kompliment für mein Parfüm bekomme bzw. darauf angesprochen werde, dass ich gut rieche. Da kann man auch ganz easy  antworten mit „Danke, das ist XYZ.“ Klingt weder schüchtern, noch arrogant. TOP! Bis vor ca. zwei Wochen habe ich den Duft Beautiful von Betty Barclay verwendet und seit dem dieser leider leer ist (mehr dazu im nächsten „Aufgebraucht Post“) benutze ich einen neuen: Der Marke bin ich treu geblieben und verwende jetzt den neuen Duft Pretty Butterfly. Ich habe im Februar erfahren, dass bald (genauer gesagt Mitte März) der neue Duft erscheint und war total interessiert, mal an ihm zu schnuppern. Tada – er hat mich voll überzeugt!

Ihr wollt bestimmt wissen, wie das Parfüm riecht?! Ich kann nämlich endlich (kommen wir jetzt wieder zu meinen Stärken nach den ganzen Schwächen) eine Duftbeschreibung aussprechen (dank Unterstützung durch die Pressemitteilung): Es riecht sehr frisch, nach Maracuja und Brombeere, leicht holzig und pudrig. Es ist ebenfalls noch Rosenöl von der Rose de Taif enthalten (man riecht natürlich nicht, um welche Rose es sich hier handelt, aber Rose erkennt man eindeutig) und passt perfekt in den Frühling. Aber was mich eigentlich am meisten überzeugt, ist der flatterhafte Flakon. Er ist inspiriert durch einen Schmetterling… Wenn das nicht perfekt in den morgigen, kalendarischen Frühlingsanfang passt?! 😉

 

Betty Barclay - Pretty Butterfly Parfum8

Uuuund wisst ihr was?

Heute darf ich ein Exemplar von dem tollen Parfüm verlosen!

Alles was ihr für eine Teilnahme tun müsst ist:

  1. Folgt a) meinem Blog (ihr könnt euch einfach ganz leicht oben rechts per E-Mail registrieren und so verpasst ihr zukünftig auch keinen Blogpost mehr) oder b) folgt mir bei Instagram.
  2. Schreibt mir hier oder bei Instagram (unter dem aktuellsten Bild #prettybutterfly) einen Kommentar, worauf ihr euch im Frühling freut.
  3. Daumen drücken!

Und jetzt wünsche ich euch ganz viel Glück! Das Gewinnspiel endet am 26.03.2016 um 00:00 Uhr. Vielleicht ein perfektes, nachträgliches Geschenk vom Osterhasen. 😉

P.S. Ich habe noch einen Tipp für euch. Wenn ihr euch vorher etwas Vaseline an die Stellen gebt, wo ihr gleich das Parfüm sprühen wollt, macht ihr den Duft länger haltbar.

Betty Barclay - Pretty Butterfly Parfum1

Betty Barclay - Pretty Butterfly Parfum3

 

Betty Barclay - Pretty Butterfly Parfum4

Betty Barclay - Pretty Butterfly Parfum5

 

In freundlicher Kooperation mit Mäurer & Wirtz + Betty Barclay – Vielen Dank!
Advertisements

5 Kommentare zu „GEWINNSPIEL / „Perfume is the most intense form of memory.“ – Jean Paul Guerlain

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s