Maismuffins #vegan

Okay, ab und an packt auch mich der extrem gesunde Lifestyle. Da möchte ich dann ein paar Tage so clean und gesund wie möglich essen. Manchmal weil ich Tage zuvor nur Scheiße gegessen habe oder aber auch, weil ich wieder hammer definierte Körperbilder auf Instagram gesehen habe, auf die man nur neidisch werden kann. Und so war es auch diese Woche. Und wenn mich die Lust auf’s Kochen oder Backen gepackt hat, durchstöbere ich das Internet bzw. vor allem Pinterest (auch dort könnt ihr mir gerne folgen! 🙂 ) nach tollen Rezepten. Als kleine Warnung: Das ist eine App, die euch mit Sicherheit sehr viele Stunden rauben wird.Es gibt so viel dort zu sehen und man kann sich in unzähligen Bereichen extrem viele Inspirationen holen. Ob Beauty, Food, Fashion, Hair oder Home… Meine ganze Pinnwand ist auch schon voll mit so viel tollem Zeug.

Dort habe ich auf jeden Fall auch allerlei Rezepte mit Maisgries gefunden, der auch schon länger bei mir im Vorratsschrank rumsteht und ich bisher nicht so recht wusste, was ich damit anfangen sollte. Und deswegen machen wir heute vegane Maismuffins, die mit jedem Topping anders schmecken und daher sehr variabel sind. Also, los geht’s:

Ihr braucht:

für ca. 12 Muffins

250ml Sojamilch (oder Reismilch, Hafermilch…)

30g Dinkelvollkornmehl

40g Öl (z.B. Kokos – oder Rapsöl)

200g Maisgries

1 Schuss Wasser

2 TL Backpulver

1 TL Salz

nach Bedarf: Erdnussmus, Mandelmus, Blaubeersirup, Früchte

Und so geht’s:

  1. Die Sojamilch in einen Topf geben und zum Kochen bringen.
  2. Anschließend den Grieß in eine (große) Schüssel geben und ihn mit der aufgekochten Milch übergießen. Das ganze 10 – 15 Minuten ziehen lassen (je nachdem was auf eurer Packungsanleitung steht).
  3. 10 Minuten später.. Mehl, Backpulver, Salz und Öl unter den Grieß rühren.
  4. Die Masse wird jetzt sehr klebrig sein, daher die Masse mit dem Wasser verdünnen.
  5. Wenn es eine teigige Konsistenz hat, könnt ihr die Masse in die Muffinförmchen füllen und bei 160°C Ober – Unterhitze für ca. 30 Minuten backen. 
  6. 30 Minuten später.. Fertig! Die Muffins schmecken am besten pur und direkt frisch aus dem Backofen. Allerdings finde ich sie noch besser, wenn man sie mit Früchten, Erdnuss- oder Mandelmus oder Sirup garniert. 

Und wie immer wünsche ich euch viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit!

Maismuffins vegan -modegeschmack3 Maismuffins vegan -modegeschmack2

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s