Geknotete weiße Bluse und Espadrilles

Ich sitze mal wieder frisch geduscht, geschminkt und eigentlich komplett fertig gemacht in meinem alten Kinderzimmer bei meinen Eltern. Ich habe Urlaub (haha – letzter Tag!) und dachte mir, dass ein Besuch in der Heimatstadt doch genau das richtige wäre. Endlich mal ein paar Tage mehr Zeit als nur den Samstag und Sonntag, um Verwandte zu besuchen und um das geniale Wetter auszunutzen. Also „Hallo Sommer.“ Schön, dass du jetzt mal ein paar Tage länger da bist! Zwar komisch, dass der Sommer Ende August hier in Deutschland ist, aber mir soll es egal sein. Solange, wie die Sonne scheint und ich dazu komme meine Kleider und Röcke ohne Strumpfhose zu tragen, ist alles okay. Aber um die Klamotte soll es erst weiter unten im Text gehen.

Wisst ihr, was mir immer besonders auffällt, wenn ich Zuhause bin? Wie sehr ich die Zeit hier genieße, bzw. wie sehr ich die Zeit mit meiner Familie und Freunden genieße. Ich liebe es bei Omi in der Stube (Wohnzimmer) zu sitzen, das Kännchen Ostfriesen Tee auf dem Stövchen, mit ihr Tee zu trinken und mir ihre Geschichten aus dem Alltag oder auch von vor vielen Jahren, wo ich noch nicht einmal geplant war, anzuhören. Oder auch das selbstgemacht Apfelmus (vegane Leckereien haben meine Omis nur sehr wenig bis gar nicht Zuhause) zu essen. Da vergesse ich nur zu gerne, dass ich gerade eigentlich auch an der Elbe im Bikini liegen könnte um braun zu werden oder noch 3, 4 andere Dinge auf der To-Do-Liste stehen. Stattdessen sitze ich liebend gerne mit der einen Omi im Wohnzimmer, weil ihr es viel zu warm draussen ist und mit der anderen im Schatten auf ihrer Terrasse, weil auch sie keine Lust auf  Hitze hat. Gerade in solchen Situationen merkt man, wie wichtig Familie ist und wie wichtig auch regelmäßige Besuche oder Telefonate sind. Manchmal könnte ich mir auch selber auf die Finger hauen, weil ich einfach im Alltag nicht dazu komme (man findet immer Zeit, ich weiß) oder vielleicht auch nicht den Kopf dafür frei habe, kurz bei den Verwandten anzurufen. Es ist nur eine 10 Minuten Sache, man hört sich, man macht ihnen und auch sich selber eine Freude und ist auf dem neusten Stand der Dinge. Die Großeltern sind schon ein paar Jahre älter und wir können froh sein, dass wir sie noch haben. Meine beiden Opis sind schon seit einigen Jahren im Himmel und ich weiß genau, dass sie von oben immer schauen, was ihre Enkel unten so anstellen und gut aufpassen. 

Ich hatte eine Phase, in der ich wirklich nur alle 3 – 4 Monate nach Hause gefahren bin.  In Hamburg  habe ich mir immer super viel vorgenommen, meinen Freundeskreis mehr aufgebaut und hatte Angst, etwas zu verpassen. Natürlich wissen wir alle, dass man in der schönsten Stadt der Welt am Wochenende super viele Möglichkeiten hat, die man in Emden einfach nicht nachahmen kann. Aber, ich habe dort keine Familie. Natürlich kommen mich meine Liebsten alle Nase lang besuchen, aber mal abends zu Mutti fahren oder mit Schwesterherz essen gehen, ist halt nicht drin. Außer ich fahre 2 1/2 Stunden hin und  2 1/2 Stunden wieder zurück. Vielleicht will ich es auch deswegen gerade jetzt wieder gut machen und die Zeit etwas wieder aufholen. Seit einigen Monaten bin ich wirklich sehr regelmäßig hier und so sehr wie ich Hamburg liebe und dort am liebsten nie wieder weg ziehen würde, so sehr fühle ich mich auch immer noch mit Emden verbunden.. Einmal Heimat, immer Heimat! 

Outfit:  Wer mir die letzten Wochen fleißig auf Snapchat und Instagram (@modegeschmack) gefolgt ist, weiß, dass ich einige Tage in Grömitz war. Ich hätte nie gedacht, dass mir es da so gut gefallen würde. 1 Stunde aus Hamburg raus und doch so ein anderes Gefühl. Es ist einfach wirklich toll und ich habe jede Minute sehr genossen. Deswegen haben wir, trotz Urlaub, noch einen Look dort abfotografiert (hier der erste Look) und zwar direkt am Strand. Eigentlich war mein Outfit gar nicht passend, denn es war echt super heiß. Aber wer schön sein will, der muss auch mal kurz für ein paar Fotos schwitzen. 😉 Übrigens bin ich momentan total im Choker – Fieber. Alles, was als enges Halsband um den Hals geht, sagt einfach Mama zu mir. Ich habe vor einiger Zeit zwei Ketten von Kjekk zugeschickt bekommen, einmal eine braune und eine schwarze Version. Sie sind aus veganem Leder und super angenehm zu tragen. Gerade weil sie so schlicht sind, finde ich sie super. Schaut unbedingt mal im Onlineshop vorbei oder auch beim Instagram Account: Kjekkshop.

P.S. Nächste Woche erwartet euch übrigens ein neuer Look, geshootet von einem neuen Fotografen. Ich habe eine Shootinganfrage bekommen und werde gleich abgeholt. Wer schon ein bisschen was sehen will: Ich halte euch über InstaStories (@modegeschmack) auf dem laufenden, Snapchat ist bei reduziertem Datenvolumen einfach nicht zu gebrauchen. Na ja, noch 4 Tage, dann kann ich unterwegs wieder auf allen Plattformen aktiv sein. 😀

 

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

Ich trage:

Bluse: Mango (ähnlich)

Hose: H&M (find ich auch cool)

Schuhe: Lazamani (gleiche Marke, andere Farbe)

Tasche: Ibiza (ähnlich und im Sale!)

Brille: C&A (Alternative)

Chokerkette, aus veganem Leder: Kjekk (vielen Dank!)

 

 

 

 

Advertisements

3 Kommentare zu „Geknotete weiße Bluse und Espadrilles

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s