Ohne Pelz: Schwarze Fake Fur Jacke kombinieren

Kennt ihr diese Wochen, in denen so rein gar nichts spannendes passiert, dann gibt’s Wochen, in denen jeden Tag etwas anderes passiert und ihr von den vielen Eindrücken total überfordert seid? Genau so eine Woche hatte ich. Es war viel los, sei es im privaten Bereich, bei der Arbeit oder beim Blog, dass ich diese Woche total erschöpft bin. Ich freue mich sehr über die vielen Möglichkeiten, die ich wahrnehmen darf und kann, aber kann das alles nicht peu à peu kommen? Das wäre nämlich ganz nett. Aber wie wir ja auch alle wissen, ist das Leben kein Wunschkonzert und man muss es so hinnehmen, wie es ist.

Ich für meine Fälle weiß, dass ich den Trubel eigentlich sehr mag, gerne viel arbeite und es liebe meine Energie in neue Projekte zu stecken. Den perfekte Ausgleich dazu finde ich dann in den Tagen, die ich mit meinen Liebsten verbringe, wir einfach mal das machen, worauf wir Bock haben oder auch einen ganzen Tag im Bett verbringen, mit leckerem Essen, tollen Filmen und Ruhe..

Habt ihr auch ab und zu das Bedürfnis nach „ME-TIME“? 

Um jetzt aber auch an die Überschrift anzuknüpfen, geht es weiter mit dem heutigen Look. Ich besitze wenige Kleidungsstücke, die mich viele Jahre begleiten. Ich denke, da geht es nicht nur mir so. Die Mode wechselt schnell, ich mag einige Sachen nach kurzer Zeit nicht mehr leiden („zu oft getragen“), mein Kleiderschrank platzt und aus diesen Gründen muss ich mich von einigen Stücken zwangsweise trennen. Obwohl ich letzteres nur ungern zugeben und immer damit argumentiere, dass ich trotzdem nie etwas zum Anziehen habe, wechselt der Inhalt meines Kleiderschranks sehr oft.

Als ich 2012 nach Hamburg gezogen bin, hatte ich endlich die Möglichkeit, die Vielzahl der Geschäfte auszunutzen und nicht mehr nur bei H&M zu shoppen. In meiner Heimatstadt ist es modetechnisch etwas schwieriger, oder auch einfach nur scheiße, da half mir dann meist nur das Einkaufen über die Onlineshops, um etwas auf dem laufenden zu bleiben. Allerdings habe ich in Hamburg die zwei Apps SHPOCK und Kleiderkreisel kennen gelernt und so viel über die Apps geshoppt, dass ich kaum in andere Geschäfte gegangen bin. Finde den Fehler!

Wie ihr sicherlich schon mitbekommen habt, sind immer einige meiner Kleidungsstücke aus zweiter Hand. Will heißen, dass manche von Flohmärkten sind (oh ich freue mich schon wieder, wenn es damit losgeht!) und andere von den Portalen. So auch diese schwarze Fake Fur Jacke. Ich habe sie von einer netten Damen über Kleiderkreisel für wenig Geld ergattert, die diese auch schon vorher erkreiselt (das heißt nichts anderes als kaufen über Kleiderkreisel) hatte. Manche mögen jetzt vielleicht die Stirn kräuseln und es etwas ekelig finden, wenn ein Kleidungsstück schon viele Besitzer vor ihnen hatte, ich finde es super. Ich möchte jetzt auch keinen Moralapostel spielen, aber heutzutage werfen wir meiner Meinung nach alles viel zu schnell weg. Das kommt vielleicht auch daher, dass die Dinge günstig produziert werden und die Haltbarkeit nur begrenzt ist und andererseits  auch, weil alles so schnelllebig ist und das Kleidungsstück nicht all zu lang modern bleibt. Da ist es doch das leichteste, die Sachen, die kleine Macken haben oder die man nicht mehr leiden mag, in den Altkleidercontainer zu schmeißen, anstatt sich weiter darum zu kümmern.

Allerdings sehe ich das ganze Thema etwas kritisch. Die Sachen, die ich wirklich nicht mehr leiden mag, stelle ich bei Kleiderkreisel rein, verschenke sie an Freunde und Familie und das, was wirklich kaputt ist (sind bei mir meistens nur Socken) wird weggeschmissen. Alles andere versuche ich weiter zu geben und anderen Menschen eine Freude damit zu machen. Ich habe schon mehrere Tüten an soziale Einrichtungen oder Flüchtlingshilfen gegeben, die sich wirklich so darüber gefreut hatten, dass ich sehr erstaunt war.

Eines meiner Mottos für dieses Jahr ist, dass, sobald ich etwas neues kaufe, etwas altes aus meinem Kleiderschrank weichen muss. Bei Schuhen fällt es mir sehr schwer (typisches Schuhproblem) bei allem anderen allerdings nicht. Da ich jetzt auch wieder einige Teile über beide Portale losgeworden bin, durften am Wochenende drei neue Teile in meinen Kleiderschrank einziehen (habe ich euch schon auf Instastories gezeigt), von denen ihr im nächsten Outfitpost auch wieder etwas sehen werdet…

 

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

Ich trage: 

Jacke: Kleiderkreisel (ähnlich)

Bluse: Erbstück (Alternative)

Hose: H&M

Schuhe: No Name (sehr ähnlich)

Brille: Stradivarius (mag ich auch)

Tasche: Bijou Brigitte  (etwas anderes Modell)

Schal: Zara (andere Struktur)

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s