Bluse mit Patches und meine erste rote Handtasche

Vor kurzem habe ich angefangen bei Instastories (@modegeschmack) „aktiv“ mit euch  zu sprechen. Dieser kleine Wandel kam, weil ich einige Nachrichten von euch bekommen habe, aber auch, weil ich will, dass ihr das Gesicht hinter diesem Blog und mich als Person viel besser kennen lernt. Mir fällt auf, dass man Menschen immer wieder anders einschätzt, als sie es eigentlich sind. Wenn man nur von ihnen liest oder Bilder sieht, verschafft man sich einen Eindruck, der aber auch ganz falsch sein kann. Als kleines Beispiel nehmen wir mal Whatsapp. Schreibst du einen nett gemeinten Text ohne jeglichen Smiley, kann genau dieser Text vom Empfänger anders aufgenommen werden, als du es eigentlich gemeint hättest. Mit einer Sprachnachricht wäre es bestimmt nicht passiert. Hier hast du zwar auch keine Chance auf einen fröhlichen Emoji, aber auf eine Betonung. Und wie wir alle wissen: Der Ton macht die Musik.

Diese Erfahrung habe ich schon oft im Leben gemacht, euch wird es da mit Sicherheit ähnlich gehen. Ich habe diverse Leute von Blogs oder von Instagram Accounts in meine für sie passende Schublade gesteckt, sie dann im realen Leben kennen gelernt und meinen Eindruck sofort wieder verworfen. Da ich vor einiger Zeit Nachrichten bei Instagram bekommen habe, dass ihr meine Stimme gerne hören möchtet (eigentlich auch etwas creepy, aber gut) habe ich mich dazu entschlossen, mein Handy einfach mal vor mein Gesicht zu halten, den Arm nach oben zu strecken, in ein kleines Loch zu gucken und zu reden. Wenn ich alleine in irgendwelchen Räumen bin, finde ich es gar nicht so schlimm. Wenn ich alleine auf der Straße bin, auch okay. Aber so richtig in der Öffentlichkeit? Hui. Das ist dann schon nochmal etwas anderes. Alles guckt, alle fragen sich (das denke ich in meinem Kopf zumindest), warum ich mit meinem Smartphone rede und was ich denke, wer ich denn eigentlich bin. All das kann man binnen Sekunden in den Gesichtsausdrücken erkennen. Heißt, auch diese Leute bilden sich wieder ein Bild, obwohl sie mich nicht richtig kennen. Wie wir es wohl alle tun, Tag ein, Tag aus. Manchmal hilft es uns aber, wenn wir Menschen noch eine zweite Chance oder auch einen dritten Eindruck gewähren, bevor wir sie einfach abschreiben. Wenn sie euch dann immer noch nicht sympathisch sind oder ihr immer noch nicht auf einer Wellenlänge schwimmt, dann ist es so. Denn es gehört wohl auch zum Leben dazu, Meinungen ändern zu können oder auch, dass man Leute nicht so gut leiden kann, wie andere…

Outfit: Das Beste an den letzten drei Shootings ist, dass wir jedes Mal anderes Wetter hatten. Vor zwei Wochen (wir produzieren derzeit immer im Voraus) hatten wir total die schöne Sonne, letzte Woche Regen und gestern: Schnee! Also binnen Wochen hatten wir alles an Wetter durch, was man wohl hätte haben können. Was erwartet uns wohl nächstes Wochenende? Ich wäre dafür, dass wir wieder mit der Sonne weiter machen, die vermisse ich nämlich schon sehr! Aber, am Wetter kann man eh nichts ändern und es ist vielleicht auch nicht das richtige Thema für meinen Blog. Somit besinnen wir uns wieder auf die wichtigen Dinge im Leben: MODE!

Man sieht sie gerade überall: Patches! Hosen, Blusen, Tops, Kleider,.. Alles ist derzeit mit irgendwelchen bunten Motiven bedruckt, die entweder aus Blumen bestehen oder aus wild zusammen gewürfelten Symbolen, die am Ende gar keinen Sinn machen, aber dabei super stylisch aussehen. Ich bin sofort auf den Trend aufgesprungen und nachdem eine Hose mit mit genau so einem Muster in meinen Schrank eingezogen ist, kam diese Woche direkt eine neue Bluse hinzu. Ich liiiiebe sie, weil sie so viele Dinge aufgedruckt hat, mit denen ich viel verbinde (alleine schon der Anker – hallooo!), dass sie perfekt zu mir passt. Was man bis vor kurzem ebenfalls nicht in meiner Wohnung gefunden hat, sind bunte Handtaschen. Entweder gibt es hier weiße, silberne oder schwarze und das war es dann auch schon mit der Auswahl. Jetzt habe ich aber endlich auch wieder zur Farbe gegriffen (war ja auch mein Vorsatz) und mich für ein wunderschönes, rotes Modell entschieden, welches die perfekte Größe für tagsüber hat. Zum Ausgehen ist sie doch etwas zu groß (als ich sie online entdeckt hatte, dachte ich es erst), aber da habe ich dann noch ein paar andere Alternativen. Übrigens sind die Bluse und die Taschen von Desigual.com und war echt erstaunt, dass die mir so super bunt und sehr schrill in Erinnerung gebliebene Marke doch extrem stylisch und auch etwas reduziert sein kann. Ich bin zwar etwas farbenfroher geworden, aber übertreiben muss ich es ja dann doch noch nicht – langsam an. 

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

Ich trage:

Bluse: Desigual *

Mantel: Mandorlamara (ähnlich)

Hose: Desigual *

Schuhe: Koton

Schal: H&M

Tasche: Desigual *

 

 

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s