Army Jacke, Lederleggings und Meshbluse

Ich saß letzte Woche Donnerstag bei meinem Arzt im Wartezimmer und blätterte in einer Zeitschrift. Wenn ich da öfters wäre, könnte ich bei dem neusten Klatsch und Tratsch von der ganzen Prominenz perfekt mitreden. Praktisch so Infos for free zu bekommen, aber trotzdem mag ich Arztbesuche nicht so. Anyways!

Neben mir saß eine Frau, ich schätze sie so Mitte/Ende 40, und rutschte total nervös auf ihrem Stuhl hin und her. Dazu sollte ich vielleicht erwähnen, dass es gerade 8:10 Uhr war und die Arztpraxis generell erst um 8:00 Uhr öffnet. Es fielen (leise) Sätze wie: „So langsam kann man doch nicht arbeiten.“, „Es ist unverschämt, dass ich jetzt trotz Termin hier sitze.“, „Wann komme ich denn endlich dran, ich habe noch besseres zu tun.“, „Was für eine schlecht, organisierte Praxis.“ Da ich ihre Sitznachbarin war, musste mir alles mit anhören, konnte nur den Kopf schütteln und sie zwischen durch immer wieder mit fragenden Blicken angucken.

Diese ganze skurrile Situation ist mir bis heute nicht aus dem Kopf gegangen, weil ich mich tatsächlich frage, mit wie viel schlechter Laune man in den Tag starten kann? Wie kann man so viel Hass in sich tragen und nur negativ sprechen, wenn alle anderen doch eigentlich nur versuchen, ihrem Job bestmöglich nachzukommen? Es geht vor allem nicht nur darum, dass ihre Aussagen mich irgendwann extrem genervt haben, sondern dass es ihr damit a) nicht besser gehen wird und b) sie den Warteprozess bestimmt nicht beschleunigen kann.
Ich persönlich finde es auch nicht gut, bei Ärzten lange auf einen Termin warten zu müssen oder sich von Arzt zu Arzt telefonieren zu müssen, damit man überhaupt angenommen wird.

Aber wisst ihr was? Das ist heutzutage nun einmal so und das wissen wir doch auch alle, oder? Darauf stelle ich mich im Vorfeld schon ein, dass es länger dauern könnte. Und? Was verpasse ich in der Zeit? Gar nichts. Ich kann an meinem Handy meine Emails empfangen, kann mich mit Zeitschriften ablenken oder auch einfach nichts tun. So beschäftigt kann doch kein Mensch sein, dass er nicht einmal einige Minuten beim Arzt warten kann.

Am Ende hat mich einfach ihre extreme negative Art aufgeregt (ich bin sogar noch vor ihr dran gekommen und dachte, sie bringt mich anschließend um) und solche Leute begegnen einem ja leider nicht nur dort. Man wird ständig mit Leuten konfrontiert, die einfach so unzufrieden mit ihrem Leben, der derzeitigen Situation oder sonst etwas sind, dass es manchmal auch auf das eigene Gemüt schlägt. Aber ein kleines Lächeln am Tag, ein paar mehr positive Gedanken und auch ein Abfinden mit bestimmten Situationen, haben noch keinem geschadet.

Vielleicht sollten wir alle mal wieder etwas auf den Boden der Tatsachen kommen und uns eins merken: POSITIVE VIBES ONLY!

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

 

Ich trage:

Jacke: New Yorker (ähnlich)

Oberteil: H&M

Hose: Zara (ähnlich)

Tasche: Mango (schwarze Variante)

  Brille: H&M

Ohrringe: H&M (einfach zwei Packungen kaufen)

 

 

Advertisements

Ein Kommentar zu „Army Jacke, Lederleggings und Meshbluse

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s