Über das Single-Dasein..

Mal ein kurzes Vorwort vor dem eigentlichen Blogpost: Mich haben verschiedene Podcast zum Thema Liebe, Freundschaften und Beziehungen und auch das Buch von „Beste Freundinnen“ von Max & Jakob, in letzter Zeit sehr inspiriert, um den heutigen Text zu verfassen. Vielleicht liegt es auch daran, dass momentan das Internet und das Fernsehen voll mit Werbung für den Valentinstag ist und auch wieder viele Influencer ihre Plattformen nutzen, um auf diesen ganz besonderen Tag aufmerksam zu machen. Jaja, dieser ganz besondere Tag. Den muss man feiern und man muss an diesem Tag seiner/m Liebsten auch eine kleine Aufmerksamkeit schenken oder machen. So ein absoluter Bullshit. Dieser Tag wird wieder so hochgepusht und am Ende ist es trotzdem ein ganz normaler Tag. Wäre es ein Feiertag und könnten alle einen Tag abschalten.. ok, dann würde ich ihn wahrscheinlich auch sehr herbei sehnen, aber so? Nö. Und das nicht nur, weil ich Single bin. Ich werde diesen Tag abends mit einer Freundin bei einem lecker Essen im Atelier F (da war ich bisher noch nie) ausklingen lassen und mal wieder über die vergangenen Tage quatschen. Da freue ich mich jetzt schon drauf!

Valentinstag

Sowieso sollte man doch nicht nur, einen von den Blumenläden (oder wem auch immer) festgelegten Tag im Jahr nutzen, um jemanden zu sagen, dass man ihn liebt, oder? Ich persönliche finde, dass es die kleinen, alltäglichen Dinge beziehungsweise Aufmerksamkeiten sind, die zeigen, wie toll man den Partner findet. Das soll jetzt kein Ratgeber werden vom Single zu euch Pärchen, aaaber mal so ein kleiner Zettel an den Küchentisch mit „Ich liebe dich!“ oder eine kleine Blumen der Freundin zu schenken, hat doch noch keinem geschadet. Es ist zwar super klischeehaft, aber JEDE Frau liebt Blumen. Und auch die von Aldi oder der Tankstelle. Die Geste zählt am Ende des Tages und der Gedanke an uns, als Freundin. Das gleiche gilt natürlich auch für die Männer. Nicht wir Mädels sollten wohl immer erwarten, dass wir eine Blume oder süßen Gesten bekommen, sondern eben auch etwas selber machen. Sei es das Lieblingsgericht zu kochen oder beim Fussball schauen mal nicht rumzunörgeln. ;- ) Und falls doch noch jemand ein Valentinstagsgeschenk sucht (die Erwartungen sind doch immer sehr hoch) oder sogar etwas selber machen möchte, der kann sich gerne hier bei Christ inspirieren lassen oder etwas hier für den Freund suchen.

Leben als Single

Aber, wie weiter oben schon erwähnt und auch an der Überschrift zu erkennen, gibt es heute keine Beziehungstipps. Ich wollte gerne mal darüber sprechen, wie es ist, Single zu sein. Ich hoffe, dass diejenigen, die sich gerade in einer Beziehung befinden, sich trotzdem wieder finden können und jetzt nicht diesen Beitrag wegklicken uuuuund die, die ebenfalls Single sind, mir hoffentlich in einigen Punkten zustimmen. Wenn nicht, lasst uns in den Kommentaren oder in privaten Nachrichten (modegeschmack@web.de) gerne austauschen. :- )

Es gibt wohl solche und solche Singles. Die, die mit ihren Leben nicht zufrieden sind und auch nicht mit ihrer jetzigen Situation und die Singles, die so, wie es ist, rundum zufrieden sind. Ich gehöre aktuell wohl zu letztrem.

Zu erst einmal muss ich sagen, dass ich ein sehr glücklicher Single bin. Meine Mädels würden dies wohl alle so unterschreiben. Ich liebe es, alleine in meiner Einzimmerwohnung zu leben, niemand für irgendetwas Rechenschaft abzulegen und das zu machen, was nur ich will. Bei der Arbeit so lange zu hängen, wie ich (und natürlich auch mein Arbeitgeber) es so will/wollen, mich nach der Arbeit noch spontan zu verabreden, Mädelsabende zu feiern oder stundenlang im Fitnessstudio zu hängen, weil ich es eben will. Diese „weil ich es will“ klingt in manchen Ohren vielleicht egoistisch, soll es aber gar nicht sein. Ich habe mich in der Vergangenheit mal etwas, wie soll ich sagen, „aufgegeben“ und sehr viel mehr, für eine andere Person gelebt, als für mich. Nur etwas mit meinen Freundinnen gemacht, wenn die Person nicht da war. Dem Sport nicht nachgegangen, weil die Person mal Zuhause war. Und auch sonst mich sehr einnehmen lassen. Das fällt dir in dem Moment nicht auf, aber wenn all das vorbei ist und du da plötzlich ohne viel um dich herum stehst, schon. Dann merkst du, was du da eigentlich in den vergangen Jahren gemacht hast. Es ist etwas, dass ich in meinem Leben NIE wieder erleben möchte.

Manchmal, wenn ich Pärchen im Café sehe und merke, wie krass glücklich sie sind und wie schön es sein kann, jemanden an der Seite zu haben, dann werde auch ich natürlich neidisch. Oder wenn ich etwas mit einer Freundin unternehme und sie dann sagt, dass sie heute Abend noch zu ihrem Freund geht, bekomme ich auch eine Art komisches Gefühl. Klar, zusammen auf der Couch chillen, Blödsinn oder über den Ernst des Lebens quatschen und später zusammen einzuschlafen, kann schön sein. Aber dann denke ich auch wieder an die unbeschwerten Momente mit meinen Mädels. In denen wir feiern gehen und den größten Spaß haben, ohne uns überhaupt Gedanken über irgendetwas zu machen und dass ich abends froh bin, mein 1,80 Meter großes Bett zum Glück ganz für mich alleine zu haben. Sowieso bin ich wohl ein Mensch, der auch sehr gerne mal ein paar Tage nur mit sich ist. Meiner Meinung nach ist auch das, dass wichtigste. Das du eben auch mit dir alleine sein kannst. Ich habe letztens einen sehr schönen Spruch gelesen:

You can not be lonely if you like the person you’re alone with.

Und genau so empfinde ich ganz oft. Ich kann sehr gut alleine auch mal in der Stadt etwas essen oder trinken gehen, da habe ich gar kein Problem mit. Ich gehe jetzt nicht in das schickste Restaurant, sondern entscheide mich dann eher für Vapiano oder ein Dean and David, aber dennoch stört es mich nicht. Es gibt doch immer mehr Leute, die alleine leben und sich vielleicht auch bewusst dazu entscheiden. Auch einfach in meiner Wohnung zu chillen finde ich toll. Ich brauche sehr viel Freiraum und hole ihn mir auch immer wieder bei meinen Mädels. Manche können das gut nachvollziehen, andere wiederum nicht. Aber wie schön, dass wir nicht alle gleich sind. ;- )

Eine Person, auf die du dich zu 100% verlassen kannst…

Aber dennoch bin ich am Ende auch kein Stein (schon mal drüber nachgedacht, dass Steine vielleicht ganz weich sind aber nur, wenn ihr sie anfasst, sie sich anspannen? :- D Ok, crazy Wencke Moment, sorry.. ) und stellt euch vor, auch ich vermisse manchmal das Beziehungsleben. Wisst ihr, was ich daran eigentlich am meisten vermisse? Eine Person an der Seite zu haben, auf die du dich zu 100% verlassen kannst. Die du als erstes anrufst, wenn etwas tolles oder auch doofes passiert ist und die eben wie dein bester Freund, der Bruder und dein Partner an deiner Seite ist. Und vor allem eine Person, die dich mit all deinen Ecken und Kanten so liebt, wie du bist. 

Und so jemanden zu finden ist eben nicht einfach. Besonders, weil unsere Welt schnelllebig ist und man mit einem Wisch nach links oder nach rechts schon wieder jemand neues kennen lernen kann. Die eigentliche Mühe und Arbeit, die man in die andere Person stecken müsste, hat sich so schnell wieder erübrigt…

Warum schwierig, wenn es auch einfach geht? 

Ich trage: Jacke, Brille und Schuhe: H&M, Tasche: mint&berry via Zalando, Hose: Asos, Pullover: Only

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

 

 

Advertisements

5 Kommentare zu „Über das Single-Dasein..

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s