Spinat-Butternut Kürbis-Curry #vegan

Im letzten Beitrag am Dienstag habe ich euch schon berichtet, dass zur Zeit in fast jeder meiner Mahlzeiten Kürbis steckt. Ich liiiiiebe ihn einfach sehr und habe heute daher wieder ein neues Rezept für euch. Wenn ihr mehr sehen wollt, gibt es hier schon einige Rezepte mit Kürbis auf dem Blog zum nachkochen. „Spinat-Butternut Kürbis-Curry #vegan“ weiterlesen

Advertisements

Gefüllte Riesenchampignons #vegan

Ich glaube, dass heutige Rezept liebt man oder man hasst es. Es liegt nicht an dem Rezept an sich, sondern wohl an der Hauptzutat: Champignons! Ich kenn so viele, die keine mögen, dabei kann ich das gar nicht verstehen. Ich liebe Champignons roh im Salat, aber auch gebraten oder gedünstet. Yammi! Und als ich bei Aldi einkaufen war und diese Riesenchampignons entdeckt habe, sind sie direkt in meinen Einkaufskorb gewandert. Man kann sie nämlich prima füllen und was da alles reinkommt, zeige ich euch heute.

Ihr braucht:

( für 2 Personen)

7 Riesenchampignons

200g Tofu

1 Lauchzwiebel

1 Paprika

2 Möhre

einige Gewürzgurken

2 EL Gurkenwasser

4EL Sojasauce

1 ELTomatenmark

1 EL Senf

4 EL Hefeflocken

etwas Wasser

1 / 2 TL Gemüsebrühe

Salz, Pfeffer, Curry, Chakalaka

Und so geht’s:

  1. Champignons putzen, den Stiel entfernen und aushöhlen.
  2. Nehmt eure Auflaufform und gebt etwas Wasser hinein, sodass der Boden komplett bedeckt ist. Anschließend die Gemüsebrühe hinzu und gut verrühren.
  3. Die Champignons könnt ihr jetzt in die Auflaufform stellen.
  4. Anschließend den Tofu aus der Verpackung holen und in eine Schüssel klein bröseln. Das geht am besten mit den Händen. Je kleiner ihr ihn macht, desto besser ist es für die Füllung.
  5. Wenn der Tofu klein ist, kommt das Tomatenmark, das Gurkenwasser, der Senf, die Sojasauce und zwei Esslöffel Hefeflocken dazu und wird gut umgerührt. Alles im Anschluss mit Salz und Pfeffer (und Gewürzen eurer Wahl) abschmecken.
  6. Das Gemüse waschen und klein schneiden. Auch hier gilt: Je kleiner, desto besser!
  7. Gemüse und Tofu in der Schüssel noch einmal zusammen fügen und alles noch einmal final abschmecken. 
  8. Anschließend könnt ihr die Pilze mit der Füllung füllen. Gebt ruhig viel rein. Danach gebt noch eimal zwei Esslöffel Hefeflocken drüber. P.S. Es ist normal, dass Füllung übrig bleibt. Mal mehr, mal weniger. 😉
  9. Alles jetzt für ca. 30 Minuten bei 160°C Ober- und Unterhitze in den Backofen.
  10. Die restliche Füllung brate ich gerne in der Pfanne parallel dazu an, oder esse es am nächsten Tag zusammen mit Reis, Nudeln oder Couscous.
  11. 30 Minuten später… Fertig! Ich persönlich mache mir dazu noch gerne einen kleinen Salat, weil ich die Mischung aus warm und kalt liebe.

Und wie immer wünsche ich euch viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit! 🙂

Gefüllte Riesenchampignons vegan modegeschmack3Gefüllte Riesenchampignons vegan modegeschmack1Gefüllte Riesenchampignons vegan modegeschmack

 

 

Grüner Smoothie mit Gerstengras #vegan

Im Sommer hatte ich mir einen Smoothie Mixer gekauft. Die Teile wurden so sehr gehypt, dass ich gar keine andere Wahl hatte als auch auf den Trend aufzuspringen. Im Nachhinein kann ich aber sagen, es war, was zumindest Küchengeräte angeht, die beste Kaufentscheidung in meinem Leben. Ich habe soooo viele Smoothies gemacht und das wahrscheinlich auch nur, weil die Handhabung so super einfach ist. Alle Zutaten in den Becher geben, Messer raufschrauben, mixen, Messer abschrauben und Deckel mit Trinkverschluss drauf und genießen. Kein Unnötiges sauber machen, genau die richtige Menge und schön erfrischend. Im Herbst wurde es aber immer weniger mit den gesunden Säften und im Winter habe ich es ganz eingestellt. Es war einfach zu kalt! Und dann morgens auch noch mit etwas kaltem im Bauch starten… Nööö! Da kam mir mein warmes Porridge (Rezept dazu nächste Woche!) doch viel gelegener. Aber, da die Sonne sich immer mehr blicken lässt und auch die Temperaturen so langsam ansteigen, habe ich wieder richtig Lust auf Smoothies und zeige euch heute meine neue und aller liebste Kreation:

Ihr braucht:

ca. 700ml Smoothie

100g TK Broccoli (ihr könnt auch frischen nehmen, aber dadurch dass er tiefgekühlt ist, ist der Smoothie schön kalt)

300ml Wasser

1 Banane (je reifer, desto süßer)

1/2 Gurke

3TL Gerstengras

Und so geht’s:

Na ja, eigentlich kann ich mir hier eine Anleitung sparen, oder? 😉 Alles in den Mixer geben, mixen und genießen. Es schmeckt wirklich sehr gut, super frisch und eigentlich nur nach süßer Banane. Falls sich jemand über die letzte Zutat gewundert hat, hier ein kleiner Nachtrag:

Ich bin ein riesiger Fan von Gerstengras und kann es mir aus meinem Alltag schon gar nicht mehr wegdenken. Normalerweise (und der wenigen Zeit geschuldet) trinke ich jeden Tag ein Glas Wasser mit 2 TL Gerstengras. Schmeckt nicht wirklich gut, hilft aber. Folgende Eigenschaften besitzt das „Wundergras“:

  1. Stimulierende und stärkende Wirkung auf das Immunsystem
  2. Aktivierung des Stoffwechsels
  3. Entgiftung von Blut und Gewebe
  4. Förderung der Kalziumeinlagerung in den Knochen
  5. Effektive Bekämpfung von Übersäuerung
  6. Senkung des Cholesterinspiegels
  7. Anregung Blutbildung
  8. Antioxidative Wirkung der Enzyme
  9. Verbesserung des Hautbilds
  10. Steigert die Konzentrationsleistung

Und es gibt noch vieles mehr. Dieses kleine Pülverchen (gibt es übrigens auch als Presslinge) ist ein wahres Wundermittel und dabei so einfach auch in der Anwendung. Es wird empfohlen, 3x täglich in Wasser oder Saft 1TL Gerstengras zu trinken. Ich optiere das alles aber etwas, weil ich es sonst vergessen würde und dosiere es wie oben (1 Glas, 2 TL) angegeben. Was ich definitiv bestätigen kann, ist die Stärkung des Immunsystems und die Verbesserung des Hautbildes (alles andere ist schwierig an sich selber und auch äußerlich festzustellen)! Sobald ich einen Anflug von einer Erkältung verspüre, erhöhe ich die Dosis etwas und ich bleibe gesund. Auch meine Haut bricht nicht mehr so sehr aus wie zuvor und die Rötungen sind auch um einiges weniger geworden. Ich bestelle mein Gerstengras übrigens bei jomu (habe aber für die Kooperation einige Dinge zugeschickt bekommen). Erschreckt euch nicht bei dem Preis – das ganze ist biologisch angebaut, 100%iges Naturprodukt und zu 100% schadstofffrei und garantiert frisch. Somit finde ich den Preis mehr als gerechtfertigt! Ich hatte die Bestellung bisher immer super fix bei mir und habe mittlerweile meine ganze Familie und auch einige Freunde mit dem Produkt angesteckt. Ich habe auch schon versucht, es in Gerichte zu integrieren – aber so ganz zufrieden war ich bisher noch nicht. Aber da übe ich auf jeden Fall noch weiter. 😉 Rezept-Tipps gibt es übrigens auch auf der Seite!

Bei jomu gibt es noch einige weitere Produkte wie z.B. Matcha oder auch die VitaFrucht Marmelade (super lecker!!)! Es lohnt sich wirklich, sich die Webseite mal genauer anzuschauen. Und wisst ihr was? Ihr könnt euch sogar mit kleinen Proben vom Produkt selber überzeugen, indem ihr hier einfach eure Adressdaten eingebt. Also, ich würde da ja nicht lange zögern! 😉

Und wie immer wünsche ich euch viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Durst!

Hier gibt es noch drei weitere Smoothie Rezepte! 

Gerstengras - Smoothie - vegan.3

Gerstengras - Smoothie - vegan.1

In freundlicher Kooperation mit jomu – vielen Dank!