MangoBananenMatcha – Eis #vegan

Heeello again! Ich musste mir letzte Woche leider eine Zwangspause gönnen und konnte keine Rezepte oder Outfits hochladen, weil hier hinter den Kulissen einiges passiert ist und der Blog für mich damit außer Gefecht gesetzt war. Aaaber dazu noch einiges mehr am Sonntag, wo euch ein neues Outfit erwarten wird! 🙂

Jetzt aber zum eigentlichen Grund dieses Posts – ein neues veganes Rezept.

Schwups ist der Frühling da, oder? Kam euch das auch so überraschend vor? Mir schon. Gerade noch Mantel und Schal und ein paar Tage später Top und Shorts. Aber nehmen wir das Ganze doch einfach mal so hin, erfreuen uns an der Sonne und lassen es uns einfach gut gehen. Frühling, du kannst gerne bleiben! Passend dazu habe ich heute ein neues Eis Rezept für euch (hier und hier findet ihr übrigens noch andere Kreationen). Ich liebe Eis und könnte es den ganzen Tag essen. Erst recht bei der Hitze tut es einfach nur gut. Und das ganze ist so einfach und schnell gemacht. Also let’s do it!

Ihr braucht: 

(für ca. 1 Portion)

200 g (reife) gefrorene Banane

100g gefrorene Mango

2TL Matcha

90ml abgekühlten Chai Tee oder Wasser

Und so geht’s:

  1. Banane, Mango und Chai Tee in einen Mixer geben und leicht cremig mixen.
  2. Anschließend Matcha Pulver dazu geben und ebenfalls noch einmal kurz mit mixen.
  3. Fertig! Ich habe es noch mit Früchten und Kokoschips verfeinert, aber da sind euch keine Grenzen gesetzt. Mit noch etwas mehr Flüssigkeit ist es auch eine super Smoothiebowl und suuuper sättigend. Kann ich echt nur empfehlen.

Und wie immer wünsche ich euch viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit!

MatchaMangoBananeneis vegan selbstgemacht einfach ohne Eismaschine2

MatchaMangoBananeneis vegan selbstgemacht einfach ohne Eismaschine1

 

 

Eis ohne Eismaschine – Vegan, schnell, einfach und lecker! 🍦

Eis, Eis, Baby! Ich bin ein totaler Fan von Eis und könnte es jeden Tag essen! Hier in Hamburg gibt es zum Glück auch viele Möglichkeiten, leckeres und veganes Eis zu bekommen. Einer meiner Favoriten ist das Café Liberty am Fischmarkt. Bei Instagram (@modegeschmack) habe ich euch auch vor kurzem das Café schon einmal genauer vorgestellt. Folgt mir doch auch gerne dort, um immer auf dem neusten Stand der Dinge zu sein. 😉

Heute geht es aber um ein Rezept und zwar: Schoko-Bananen-Eis! Es ist so einfach, dass man eigentlich kein Rezept dafür bräuchte, aber für alle, die diese Leckereien noch nicht kennen, zeige ich es gerne.

Ihr braucht:

Eis ohne Eismaschine - vegan - Zutaten

Für 1 Portion

1 Banane (sehr reif, dann schmeckt es am besten!)

8 EL Sojamilch

2 EL Kakaopulver

Und so wird’s gemacht:

1. Schnappt euch die Banane, schneidet sie in kleine Stücke, steckt sie in einen Gefrierbeutel und ab in’s Gefrierfach für 24 Stunden. Es ist am besten, wenn ihr sehr reife Bananen benutzt, damit ihr euch das Süßungsmittel spart.

2. Am nächsten Tag können wir dann richtig loslegen. Die Bananenstücke, die Sojamilch und das Kakaopulver in einen Mixer (er sollte schon einiges an Watt haben, damit er die Bananen auch klein bekommt) und gut durchmixen. Falls die Masse sich nicht mehr bewegt, einfach das Ganze noch einmal schütteln oder etwas mehr Sojamilch hinzufügen.

3. Fertig! Ich verdopple das Rezept öfters und stecke einen Teil dann wieder ins Gefrierfach und esse es am nächsten Tag. Es schmeckt auch dann sehr gut. Also entweder etwas zum sofort futtern oder ihr wartet noch einen Tag ab. 🙂

Ich liebe dieses Eis so sehr! Man kann es (fast) ohne Reue essen, da es nur aus guten Zutaten besteht. Ihr könnt auch normale Milch benutzen, dann ist es zwar nicht mehr vegan, aber ich bin mir sicher, dass es trotzdem sehr gut funktionieren würde. Außerdem könnt ihr auch anstatt des Kakaos Mangopüree oder Zimt hinzufügen. Eurer Kreativität sind da keine Grenzen gesetzt! 🙂

Eis ohne Eismaschine - vegan2

Und wie immer wünsche ich euch viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit! 🙂

Veganes Mousse au chocolat (fast) komplett aus Obst!

Wer meinen Blog schon etwas länger verfolgt und vor allem die veganen Rezepte, der müsste wissen, dass ich das absolute Nachtisch-Kind bin! Ich liebe alles was süß ist und nach Schokolade schmeckt. Yammi! Allerdings steht der Sommer ja vor der Tür und daher sind Süßspeisen bei mir momentan leider gar nicht erlaubt. Ich versuche gerade, mich selber herauszufordern und den ganzen Blödsinn (na ja eigentlich ja nicht, hihi :-)) wegzulassen. Und ob ihr’s glaubt oder nicht, bisher funktioniert es sehr gut. Dieses Dessert, was ich euch gleich zeige, habe ich übrigens einer Freundin mit zum Sport gebracht (ja total gegensätzlich, i know) und nicht selber gegessen. Aber wenn man dann doch sündigen mag, ist das vielleicht eine gute Alternative zu allen herkömmlichen Schokodesserts. Also, lasst uns loslegen! 🙂

Ihr braucht:

Mousse au chocolat vegan

Rezept für 1 Person

1/2 reife Banane

1/2 Avocado

2 EL Kakaopulver

1 EL Sojamilch

2-3 EL Agavendicksaft (könnt ihr durch Zucker oder andere Süßungsmittel ersetzen)

Und nun legen wir los:

1. Banane, Avocado, Kakaopulver, Sojamilch und Agavendicksaft in ein hohes Gefäß geben und erst einmal gut durchrühren. Wenn ihr habt, nehmt jetzt den Pürierstab und mixt alles gut durch oder aber ihr gebt es in einen Standmixer. Dadurch wird die Konsistenz viel cremiger. Und das war es eigentlich auch schon! Falls euch das ganze nicht süß genug ist, könnt ihr gerne noch etwas mehr Süßungsmittel hinzu fügen. Meine Banane war sehr reif, daher habe ich nur 2 EL Agavendicksaft benötigt.

Auch dieses Dessert ist wieder super einfach, schnell zubereitet und mit nur vier Zutaten extrem leicht nachzumachen. Meine Freundin war anfangs skeptisch. „Avocado süß? No way!“ Aber im Nachhinein fand sie es doch sehr lecker! 🙂 Natürlich schmeckt es etwas anders, aber dieses etwas anders ist auch sehr lecker. Ihr müsst es unbedingt ausprobieren!

Mousse au chocolat vegan

Mousse au chocolat vegan4

Mousse au chocolat vegan

Falls ihr das Rezept nachmacht, könnt ihr mich gerne bei Instagram (@modegeschmack) verlinken oder den Hashtag #veganmitmodegeschmack benutzen. Ich freue mich auf eure Kreationen! 🙂