Liebe. Freundschaft. Gefühle. Dates. Sehnsucht. Eifersucht. Gedanken. Tinder… Teil 1

Es ist wieder mal einer der Tage, an dem ich alles andere mache, außer für die bevorstehenden Klausuren zu lernen. Wer kennt das? Aufräumen, Online Shopping, Emails beantworten, einkaufen,…

Komischerweise ist all dies spannender, als mir meine Mappe und meine Lernzettel zu schnappen und mit der Lernerei zu beginnen. Könnte aber auch daran liegen, dass mir dieser Post bzw. diese Gedanken schon lange im Kopf herum schwirren, ich mich weniger konzentrieren kann und ich sie endlich nieder schreiben muss. Ich rede mir jetzt einfach mal ein, dass ich im Anschluss den Kopf wieder viel freier habe und mehr von dem super wichtigen (nicht) Schulzeug aufsaugen kann, als zum derzeitigen Moment..

Wie ihr der Überschrift entnehmen konntet, wird es heute nicht um ein neues Outfit oder ein veganes Rezept gehen. Ich hatte schon angedeutet, dass es hier etwas anders werden soll. Nicht, dass es diese Posts noch nie gab (hier der aktuellste zum ähnlichen Thema), aber es war eher die Seltenheit, dass ich über mein Privatleben geschrieben habe. Das schwierigste an diesen Beiträge ist nämlich immer, a) der Anfang und b) dass es einfach nicht zu offensichtlich ist, über wen oder was ich hier gerade schreibe. Manch meiner Mädels besitzen die Kunst, auch sehr gut zwischen den Zeilen lesen zu können. Dies möchte ich aber dennoch auf ein Minimum einschränken. Wer aber etwas öffentlich stellt, muss natürlich auch damit rechnen, dass es wieder einige Nachfragen geben wird. Aber fangen wir doch einfach mal an, ohne uns jegliche Gedanken über die Leserschaft zu machen..

FRAUEN LIEBEN ARSCHLÖCHER

Die Frage, die ich mir des Öfteren stelle, ist wieso stehen wir Frauen immer auf die Arschlöcher, als auf die, die uns fast auf Händen tragen? Warum rennen wir denen hinterher (ja Mädels, wir sollten es uns eingestehen) die uns eigentlich gar nicht wollen oder nur Spielchen mit uns spielen? Und die, die uns die Aufmerksamkeit schenken, die wir brauchen und auch wollen, ignorieren wir und finden sie nicht reizvoll genug? Sind wir auch manchmal die Jäger, die ihre Beute nicht einfach so geschenkt bekommen wollen, sondern selber dafür etwas tun müssen? Oder machen gerade diese Spiele die Typen so interessant?

So sehr wie ich es feiere, dass wir Frauen immer mehr eine stärkere Rolle in der Gesellschaft bekommen (Go, Angie!), so sehr bin ich in Liebesdingen noch total „oldschool“ eingestellt. So heiß wie ein Typ sein kann und so toll wie ich ihn finde, ich würde ihn trotzdem niemals ansprechen. Ich würde auf keinen Fall den ersten Schritt auf ihn zu machen und mit einem coolen Spruch um die Ecke kommen. Erstens halte ich von den „Anmach-Sprüchen“ rein gar nichts und zweitens würde mir auch kein gelungener einfallen. Die ganzen Standard-Dinger kann man doch in die Tonne kloppen. Ein nettes Hallo reicht da schon aus…

Ganz tief im Herzen wollen wir doch noch erobert werden, oder? Wir wollen, dass man uns Aufmerksamkeit schenkt und deutlich zeigt, das man Interesse an uns hat. Wie zur Hölle sollen wir sonst wissen, dass ihr uns genauso gut findet, wie wir euch? Und dabei ist das ganze doch gar nicht so schwierig oder? Wir möchten, dass man uns schreibt, nach Treffen fragt, sich auch oft mit uns trifft und eben all die kleinen Dinge, die wir Frauen halt lieben.

Wenn ich diese Wörter hier gerade so herunter tippe und sie gleichzeitig noch einmal durchlese, klingt das ganze irgendwie total egoistisch. Und das fällt mir erst jetzt auf… Wow!

Warum denken wir so? Oder warum denke ich so? Eigentlich mache ich mir manchmal selber dass Leben schwer, wenn ich diese Einstellungen besitze, aber gibt es Tipps, um das abzustellen? Merkwürdigerweise schaffen es ja auch gerade die, die eben all dies nicht einhalten, unser Interesse zu wecken. Wir nennen sie mal die sogenannten „Arschlöcher“. Ich denke, Frauen die diesen Blogpost lesen, werde eine ungefähre und doch genaue Vorstellung davon haben, welchen Typ Mann ich damit meine. Melden sich kaum, fragen kaum nach Treffen, wollen erobert werden und zeigen dir nur minimal, dass sie dich mögen. Und was machen wir? Wir finden es super und anziehend! Wir versuchen uns zwar immer wieder zusammen zu reißen, aber erwischen uns dann doch dabei, dass wir ihnen zu erst schreiben, nach Dates fragen und uns total freuen, wenn wir eine Nachricht von ihnen bekommen. Tja und da erkläre mir doch einmal einer die Logik von uns Frauen. Einerseits wissen wir genau, wie und von was für einem Mann wir erobert werden wollen und dann rennen wir aber denen hinterher, die uns eben genau so NICHT behandeln?

Das ist schon ziemlich uncool, aber eine logische Erklärung fehlt mir trotzdem dafür. Richtig problematisch wird das Ganze, wenn sich Gefühle entwickeln. In letzter Zeit ist es in meinem Freundeskreis immer mal wieder vor gekommen, dass Frauen die Dummen waren. Zu schnell verguckt, zu schnell toll gefunden und am Ende zu schnell auf die Schnauze geflogen, weil Mr. (momentan) Right, nicht dass empfunden und gesehen hat, was sie aber schon gesehen habe.

GEFÜHLE

Du findest jemanden toll, datest ihn eine längere Zeit, ihr kommt euch näher, ihr verbringt sehr viel Zeit miteinander, du könntest dir schon mehr vorstellen, aber … er nicht. Er sieht dies (und somit dich) nur als kleine Nummer und erst recht nicht als seine Traumfrau. Du bist eine Frau, eine Frau die er auch mag und toll findet, aber eben nicht DIE EINE. Harte Erkenntnis, wenn von deiner Seite gedanklich mehr daraus hätte werden können, aber am Ende auch genau die richtige Entscheidung. Sehen wir es mal auf der Sicht des Mannes: Was möchtest du mit einer Frau, die zwar toll ist, aber die du eben nicht zu 1000000% gut findest? Wenn dich kleine Dinge an ihr stören, warum dann bei ihr bleiben, wenn da draußen jemand sein könnte, der wirklich und vielleicht besser zu dir passt?

Du kannst nun einmal nicht jedem gefallen und auch nicht für jedermann die Traumfrau sein. Da draußen gibt es so viele Männer, mit tollen Charakteren, tollem Aussehen, tollen Eigenschaften, die vielleicht eine gute Mischung aus Arschloch und lieber Mensch sind (das ist eigentlich dass, was Frauen lieben). Da ist dann vielleicht doch der eine dabei ist,  der dich als seine Traumfrau sieht und du ihn als Mr. Right… 

 

 

Advertisements

Hello again – Wencke is back!

Wooooow, es ist gefühlt extrem lange her, dass ich in diese Tasten getippt und auf dieser Plattform war. Vielleicht haben es einige gar nicht mitbekommen, andere haben mich schon mehrmals drauf angesprochen:

Es gab über einen Monat lang keinen neuen Content auf Modegeschmack.com. Falls ihr jetzt eine super spannende und vielleicht auch persönliche Erklärung erwartet hab – sorry, aber die kann ich euch leider nicht liefern.

Ganz ehrlich: Ich hatte einfach keine Lust! Keine Lust auf texten, keine Lust mich Foto-Fertig zu machen, überhaupt auf Fotos und im Grunde auf den Blog. Ich habe eher dagegen angesehen, als das ich mich gefreut habe. Dazu kam noch, dass es zeitlich gerade nicht machbar war, meine liebste Fotografin ebenfalls einen vollen Terminkalender hatte und so kam letztendlich eins zum anderen. Manchmal hatte ich versucht, dann trotzdem noch etwas zu schreiben, damit ihr eben nicht leer ausgeht und das Baby hier weitergeführt wird. Aber es war wie eine Art Blockade. Jedes Mal, als ich am Laptop war, kam gar nichts raus. Vielleicht ein Satz, mal zwei und das war es. Dann hatte ich schon wieder keinen Bock mehr, habe das Ding ausgeschaltet und weggelegt.

Allerdings habe ich jetzt gemerkt, dass es genau die richtige Entscheidung war. Manchmal ist ein bisschen Abstand, eine Pause, eine kleine Ruhezeit gar nicht so schlecht, um a) sich zu überdenken, b) sein Privatleben mal wieder mehr in den Fokus zu stellen und c) um wieder Spaß an der ganzen Sache zu haben. Daher bin ich derzeit auch noch super froh, das ganze NICHT hauptberuflich machen zu müssen. Ich mache es, weil es mir Spaß macht, weil ich mich damit ausdrücken, weil ich meine Liebe zur Mode zeigen kann und ich den Austausch mit euch liebe! Daher hatte ich Tag für Tag eigentlich schon ein schlechtes Gewissen, aber jetzt weiß ich ja, wie es weiter geht und das es so der richtige Weg war.

Einige neue Pläne sind geschmiedet, einige Projekte haben in den letzten Wochen trotzdem stattgefunden (dazu hoffentlich ganz bald mehr) und Einladungen zu coolen Events stehen auch vor der Tür. Ganz weg vom Fenster war ich ja nie, aber auch bei Instagram ist es ruhiger geworden.. Doch jetzt habe ich wieder zu mir und auch meinem Baby gefunden, habe neue Energie, neue Impulse, viele Fotos schon vorbereitet und hoffe, diese vielen positiven Vibes jetzt endlich weiter führen zu können.

Also ihr Lieben: Hello again!

P.S. Weil ich letztens sooo viele Nachrichten zu einem wunderschönen, grünen Steppmantel in meiner Insta-Story bekommen haben, hier die Antwort (habe bisher leider noch nicht allen antworten können): Den Mantel bekommt ihr bei Colours in Emden oder hier habe ich noch Alternativen für euch:

Sie sind leider nicht ganz identisch, aber Variante 1  (von Esprit) finde ich genial, wegen des metallischen Looks (trage momentan auch super viele Farben auf den Lippen), Variante 2 (von G-Star) kommt meiner schon seehr ähnlich. Total lässig, schön lang und die Kapuze finde ich optimal! Ich liiiebe es, wenn man die Kapuzen schön hochstellen kann. Und Variante 3 (von Napapijri) finde ich super für den Übergang. Nicht so dick, tooooolles grün und ebenfalls gesteppt. Bin auch der Meinung, das schmale Steppungen nicht so sehr auftragen, wie grobe. 😉

Hoffentlich ist für euch etwas dabei, ansonsten fahrt alle gerne mal in meine Heimatstadt – haha!

Low Carb Sushi #vegan

Kleine Info: Das heutige Rezept habe ich mir nicht selbst ausgedacht, sondern fast 1 zu 1 aus dem „Vegan for fit“ Kochbuch von Attila Hildmann nachgekocht. Das liegt einerseits daran, das es wahnsinnig gut schmeckt und andererseits jede Abwandlung oder ähnliche Idee einfach nicht so gut geworden ist, wie dieses hier. „Low Carb Sushi #vegan“ weiterlesen

10 Tipps um morgens besser aus dem Bett zu kommen!

 

Nein, keine Sorge beim Titelbild – dies ist kein Interior Post! Für solche Dinge ist meine Wohnung leider zu klein, fast ausschließlich mit IKEA Möbeln eingerichtet und nicht mit fancy Designer-Stühlen oder Vasen. Der Beitrag heute hat aber etwas mit meinem Bett zu tun: Ich zeige euch meine 10 Tipps, um morgens besser aus den Bett zu kommen! „10 Tipps um morgens besser aus dem Bett zu kommen!“ weiterlesen

Wenn die ersten Hater-Kommentare eintreffen…

Ich bin mir bewusst, dass mich nicht jeder mag und dass mich auch nicht jeder leiden kann. Auch, das Menschen meinen Kleidungsstil nicht mögen. Das sie das, was ich schreibe, albern finden und auch, dass viele mit dem Blog gar nichts anfangen können. All das ist mir bewusst, auch wenn es mir noch nicht wirklich vor Augen geführt wurde.

Bis vor einiger Zeit. „Wenn die ersten Hater-Kommentare eintreffen…“ weiterlesen

Vegane Waffeln – gelingsicher!

 

Auch wenn das neue Jahr schon gestartet ist und alle Welt wieder ins Fitnesstudio rennt (zum Glück ist es ab Februar wieder leerer!), zeige ich euch heute trotzdem kein gesundes, sondern ein super leckeres Rezept. „Vegane Waffeln – gelingsicher!“ weiterlesen

Was im Dezember geschah…#2016

Jetzt ist das neue Jahr 2017 tatsächlich schon 3 Tage alt und mir kommt es so vor, als hätte sich nichts geändert. Als wäre Silvester gar nicht gewesen. Alles ist (bisher) noch beim alten geblieben, aber: langsam an. Es kommen schließlich immer wieder neue Dinge auf uns zu, neue Herausforderungen und neue kleine Lebensabschnitte. Also, immer schön motiviert bleiben und nicht zu viel verlangen!

Im Dezember sind übrigens doppelt so viele Outfits online gegangen, wie in die Monate zuvor, der Grund dafür war die Blogmas-Serie.  „Was im Dezember geschah…#2016“ weiterlesen