Chiasamen – Bananen – Pancakes #vegan

Alle guten Dinge sind 4, oder? Wer mich schon etwas kennt, der weiß, dass mein aller, aller, aller liebstes Frühstück Pfannkuchen sind. Oh yes, ich stehe jedes Wochenende morgens in der Küche und bereite mir welche zu. Meine Mädels habe ich damit auch schon öfters bekocht. 🙂 Und nunja.. Mittlerweile gibt es schon drei Rezepte (alle hier) auf dem Blog und heute kommt Nummer 4 hinzu. Alle Rezepte sind natürlich vegan und alle sind anders. Die Zutaten variieren sehr, genauso wie der Aufwand. Und heute machen wir welche mit den allseitsbekannten Chiasamen. Also, lasst uns loslegen!

Ihr braucht:

für ca. 10 Pancakes

4 EL Chiasamen

2 Bananen (je reifer, desto besser)

140 g Mehl

1/2 Pck. Backpulver

2 – 3 EL Vanillearoma /frisch gemahlene Vanille

1 Pck. Vanillezucker

250 ml Sojamilch

1 Prise Salz

Öl zum Anbraten

Und so wird’s gemacht:

  1. Die Chiasamen in eine Schüssel geben und die Milch hinzufügen. Die Samen sollten ca. 20 Minuten im Kühlschrank einweichen. Ab und an umrühren.
  2. In der Zwischenzeit könnt ihr die Bananen in eine Schüssel geben und klein matschen.
  3. Anschließend kommt das Mehl, das Backpulver, Salz, Vanillezucker und Vanillearoma/ Vanille aus der Mühle hinzu. All das gut verrühren.
  4. 20 Minuten später… Wenn die Chiasamen eine „gelartige“ Konsistenz bekommen haben, gebt ihr diese zu den anderen Zutaten hinzu. Alles gut miteinander verrühren, bis es ungefähr so aussieht (der Teig ist sehr dick und nicht wirklich flüssig, aber genauso soll er auch sein):

Chiasamen-Bananen-Pancakes-vegan

5.  Gebt etwas Öl in die Pfanne (ich habe Kokosöl verwendet) und bratet die Pancakes goldbraun an. Sie werden sehr schnell braun, also bitte die Temperatur nicht zu hoch stellen. Von innen bleiben sie etwas weich, wundert euch auch da bitte nicht.

Fertig! Ich habe sie mit Obst, Agavendicksaft und Sojajoghurt gegessen – ein Traum! Sie sind sehr mächtig und machen papp satt. Außerdem werden sie super dick, da der Teig (wie oben erwähnt) nicht sehr flüssig ist.

Und wie immer wünsche ich euch viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit!

Chiasamen-Bananen-Pancakes-vegan2

Chiasamen-Bananen-Pancakes-vegan1

Chiasamen-Bananen-Pancakes-vegan3

Von der Seite sehen sie aus wie Frikadellen…. Ich weiß! 😀

Werbeanzeigen

Kokos-Schoko-Chia-Pudding – vegane Version

Chia-Samen – Was ist denn das? Das fragen sich bestimmt einige, andere haben vielleicht schon davon gehört. Dieses SUPERFOOD erobert seit einiger Zeit den Markt und vor allem das Herz der Veganer. Denn sie haben eine so tolle nährstoffliche Zusammensetzung und sind vielseitig einsetzbar. Ein paar kleine Beispiele: Sie haben doppelt so viel Eiweiss wie andere Samen, ein super Verhältnis von Omega 3- zu Omega 6-Fettsäuren, der Calcium-Gehalt ist höher als der in Kuhmilch, sie sind glutenfrei, der Kalium-Anteil ist doppelt so hoch wie bei Bananen und der Eisenwert ist höher als bei Spinat. Dazu helfen die kleinen Samen noch super bei der Verdauung und ein Teelöffel in etwas Wasser eingeweicht reicht schon aus. Klingt doch toll, oder? Die Chia-Samen kann man dazu super als Pudding oder als Ei-Ersatz für Kuchen und Gebäck verwenden. Außerdem schmecken sie toll in Smoothies und ich liebe sie auch morgens in meinem Porridge.

Veganer Pudding

Ich habe früher sehr gerne nach dem Mittagessen einen Pudding verdrückt. Ich brauche einfach nach herzhaftem Essen immer noch etwas Süßes, obwohl ich mich wirklich satt esse. Geht es einem von euch da ähnlich? Auf jeden Fall sind vegane Puddings nicht immer die leckersten. Ich habe schon einige Sorten probiert und fand bisher nur die von Alpro Soja lecker (aber auch nicht jede Sorte). Und weil man nicht immer das Gleiche essen kann, musste Abwechslung her. Daher zeige ich euch heute ein unheimlich leckeres und einfaches Pudding Rezept, das super erweitert und durch verschiedene Milchsorten ausgetauscht werden kann. Falls ihr also Bock auf einen gesunden Pudding habt, dann legen wir jetzt los! 🙂

Ihr braucht:

Zutaten-Schoko-Chia-Pudding

Rezept für 2 Portionen

3 EL Chia-Samen

200ml Sojamilch (ich nehme die Alpro Kokosmilch, sie hat weniger Fett als die normale Kokosmilch und schmeckt unglaublich gut)

1/2 EL Agavendicksaft

3EL Kakaopulver

Und nun legen wir los:

1. Ihr schnappt euch ein hohes Glas und gebt die Chia-Samen, das Kakaopulver, die Milch und den Agavendicksaft hinzu. Anschließend verrührt ihr alles gut miteinander und dann seid ihr eigentlich auch schon fertig. Für die perfekte Konsistenz sollte der Pudding einen Tag (oder über Nacht) im Kühlschrank stehen. Das Superfood vergrößert sein Volumen um das Neun-Zwölffache und verändert schon nach kurzer Zeit seine Konsistenz. Ich gebe dazu sehr gerne noch verschiedene Früchte und ein paar Kokosflocken, aber das ist natürlich optional.

Ihr könnt natürlich das ganze auch mit Wasser anrühren, aber meiner Erfahrung nach ist es mit Milch cremiger.

Ich habe meine Chia-Samen von Edeka, aber es gibt sie jetzt auch ganz neu von Alnatura, bei DM, beim Reformhaus und z.B. online auch hier.

Kokos-Schoko-Chia-Pudding-Rezept vegan

Kokos-Schoko-Chia-Pudding-Rezept vegan

Und jetzt wünsche ich euch viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit! 🙂

Falls ihr das Rezept nachmacht, könnt ihr mich gerne bei Instagram (@modegeschmack) verlinken oder den Hashtag #veganmitmodegeschmack benutzen. Ich freue mich auf eure Kreationen! 🙂