Blogmas 21/24: Gebrannte Mandeln selber machen! #vegan

Eigentlich hatte ich den Laptop gerade schon zugeklappt, weil mein heutiger Fashion-Post nicht so geworden ist, wie ich ihn gerne gehabt hätte. Meine Geduld war mal wieder am Ende (ihr wisst Bescheid) und ich hatte keinen Bock mehr, noch mehr Stunden Zeit damit zu vergeuden. Das Ergebnis würde heute sowieso nicht mehr so werden, wie ich es mir gewünscht habe. Dann stand ich allerdings gerade in meinem Badezimmer, wollte mir die Zähne putzen und dachte nur so:  „Ne, Wencke. Du hast schon 20 Tage von Blogmas mit Inhalt gefüllt, jetzt kneifst du nicht bei Tag 21 und lädst heute nichts hoch.“ „Blogmas 21/24: Gebrannte Mandeln selber machen! #vegan“ weiterlesen

Advertisements

Blogmas: 16/24: Glühwein alkoholfrei

Was ist typisch für die Winter- und Weihnachtszeit? Für mich auf jeden Fall Glühwein! Und da ich euch schon veganen Eierpunsch und veganen Kakao bei Blogmas gezeigt habe, darf dann natürlich der Punsch nicht fehlen! „Blogmas: 16/24: Glühwein alkoholfrei“ weiterlesen

Blogmas 13/24: Lebkuchen vom Blech! #vegan

Liebe Leute, bei diesem Rezept garantiere ich euch: Das schmeckt JEDEM (der Lebkuchen mag)! „Blogmas 13/24: Lebkuchen vom Blech! #vegan“ weiterlesen

Blogmas 1/24: Kokosmakronen #vegan

Eeeeendlich kann ich heute mein kleines Geheimnis lüften. Ich habe schon den kompletten November am Projekt gearbeitet und werde es auch jetzt noch weiterhin tun. Aber heute kann es losgehen mit….. „Blogmas 1/24: Kokosmakronen #vegan“ weiterlesen

Vegane Ausstechplätzchen 🍪

Es sind noch zwei Tage bis Weihnachten! Die besinnlichste Zeit des Jahres, die teuerste, aber auch die, wo die meisten nach Hause zu ihrer Familie fahren. Und ich mache es auch! Ich freue mich schon auf die Zeit Zuhause, zur Ruhe kommen, die alten Freunde und auch die ganze Familie wieder sehen und einfach gemütlich zusammen sitzen. Essen, quatschen, Spaß haben. Ach ja, warum gibt es diese Zeit nicht öfters im Jahr? Warum nimmt man sich nur die Zeit zum Ende des Jahres? Ich schimpfe manchmal auch mit mit selber, dass ich nicht öfters nach Hause fahre. Aber manchmal passt es einfach nicht, manchmal schafft man es nicht…

Wie dem auch sei. Wer, wie ich, dieses Jahr noch nicht dazu gekommen ist, selber Kekse zu backen, für den habe ich genau das richtige heute! Vegane Plätzchen zum Ausstechen! Endlich können mal wieder die alten Ausstechförmchen (Sorry Mama, die habe ich dir beim Umzug geklaut!) zum Einsatz kommen. Wie ihr die Leckereien zubereitet, erkläre ich euch jetzt:

Ihr braucht:

für ca. 45 Kekse

20151220_095246

250g Dinkelmehl (oder Weizenmehl)

125g Margarine

60g Zucker

1 Pck. Vanillezucker

1/2 Pck. Backpulver

1EL Ei – Ersatz

1 Prise Salz

etwas Sojamilch

Und natürlich etwas zum verzieren!

20151220_102055

Und so geht’s:

  1. Mehl, Zucker, Vanillezucker, Salz und Backpulver vermischen.
  2. Anschließend Margarine und den Ei – Ersatz hinzugeben und alles zu einem geschmeidigen Teig mit dem Handrührgerät verrühren.
  3. Bei mir war der Teig dann leider noch etwas zu trocken, beim ersten Mal war er super geschmeidig. Ich habe zusätzlich noch etwas Sojamilch hinzugegeben. Schaut einfach wie euer Teig ist.
  4. Jetzt den Teig mit einem Handtuch verdeckt für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen. In der Zwischenzeit kann man super aufräumen. 😉
  5. Die Arbeitsplatte mit Mehl bestäuben, den Teig aus der Rührschüssel nehmen und ausrollen. Je nachdem wie dick oder dünn ihr die Kekse haben wollt. Ich lege meistens eine Schicht Backpapier auf die Arbeitsplatte und gebe dort das Mehl drauf. Einfach nur um mir am Ende das lästige Putzen der Arbeitsplatte zu ersparen.
  6. Nachdem der Teig gut ausgerollt ist, könnt ihr mit dem Ausstechen starten. Ich habe meine Ausstechförmchen aus der Kindheit endlich mal wieder benutzen können und es hat sogar echt Spaß gemacht. Wenn ein Backblech voll belegt ist, gebt ihr es bei 200°C für ca. 8 Minuten in den Backofen. Schaut aber trotzdem gerne zwischendurch nach, jeder Ofen ist anders.
  7. Wenn die Kekse goldbraun gebacken sind, können sie aus dem Ofen raus und kurz abkühlen. Danach könnt ihr euch auch schon direkt ans Verzieren machen. Entweder mit Lebensmittelfarbe, so wie ich, oder die klassische Variante mit Puderzucker und Zitronensaft als Zuckerguss. Der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt.
  8. Fertig! Wenn ihr die Kekse gut trocknen lasst, könnt ihr sie super in einer Keksdose übereinander stapeln und sofort verputzen oder als last Minute Geschenk verschenken.

Und wie immer wünsche ich euch viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit! 🙂

IMG_20151220_152927

20151220_152704