Protein Porridge #vegan

Achja,… ich um meine Obsession zum Frühstück. Es gibt für mich einfach wirklich nichts besseres, als morgens aufzustehen und mir etwas leckeres und frisches zuzubereiten. Momentan variiere ich mit dem Frühstücksangebot wirklich sehr viel, soll heißen, dass es entweder einen Shake, einen Smoothie, Müsli mit Milch, Brot mit Avocado oder eben mein geliebtes Protein Porridge gibt! Und genau zu letzterem zeige ich euch heute das Rezept. Viele in meinem Umfeld haben mich so oft gefragt, wie ich meinen „Haferbrei“ morgens mache, aber eigentlich fand ich es immer zu einfach, um ein Rezept daraus zu kreieren. Aber, weil die Nachfrage besteht, legen wir jetzt mal los.

Ihr braucht:

für 2 Portionen

70g Haferflocken

200ml Wasser

1 Apfel (+ anderes Obst)

30g veganes Proteinpulver

gemahlene Vanille

Mandelmus, Kokosraspeln, Mandelstückchen

Und so geht’s:

  1. Den Apfel waschen und klein schneiden.
  2. Wasser, Proteinpulver und die Haferflocken in einem Topf geben und bei mittlerer Temperatur zum köcheln bringen (das geht sehr schnell – Achtung!)
  3. Wenn die Masse langsam dicklich wird, den Apfel und die gemahlene Vanille hinzugeben.
  4. Nach 2 bis 3 Minuten ist die Masse fertig und kann direkt gegessen werden.

Ich habe noch etwas Mandelmus und eine halbe Banane als Topping hinzugefügt. Ihr könnt bei dem Obst aber auch komplett variieren, ich esse es auch sehr oft mit Tiefkühlbeeren.

Das Porridge macht sehr satt, liefert gute Kohlenhydrate und ebenso viel Protein. Und wie immer wünsche ich euch viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit!

Veganes Protein Porridge2

Veganes Protein Porridge4

Veganes Protein Porridge1

Werbeanzeigen

Brownies – raw und vegan 🍰

Ich, als kleine Naschkatze, liebe alles was süß und schokoladig ist. Leider gibt es nicht immer die Möglichkeit außerhalb der eigenen vier Wände an veganen Kuchen heranzukommen. Da mich aber gestern die Lust auf Kuchen, Brownies, Muffins und Co gepackt hat, musste ich schnell selber etwas backen. Und siehe da: es ist ein schnelles, einfaches und eigentlich auch sehr gesundes, rohes und veganes Brownie Rezept entstanden.. Und das zeige ich euch heute! 🙂

Ihr braucht:

Raw Vegan Brownie

200g Mandeln

200 g Datteln

100g Kakaopulver

heißes Wasser

zum Aufpimpen: Cranberries, Kokosflocken, Haferflocken und Schokolade

Und so geht’s:

  1. Eine Auflaufform mit Frischhaltefolie auslegen. Die brauchen wir später.
  2. Datteln in eine Schüssel geben und mit kochendem Wasser übergießen. Lasst alles ruhig ein bisschen ziehen, denn je weicher sie werden desto leichter sind sie zu pürieren.
  3. Da ich meine Mandeln selber mahlen wollte, habe ich sie kurz in den Mixer gegeben. Wenn ihr gemahlene Mandeln kauft, dann überspringt ihr den Schritt einfach.
  4. Mandeln und Kakaopulver in eine Schüssel geben. Anschließend könnt ihr schon etwas von den Cranberries, der Schokolade, Haferflocken und den Kokosflocken hinzugeben. Alles gut zusammenrühren.
  5. Datteln abgießen und pürieren. Ich habe sie in einen Mixer gegeben, aber ich denke mit einem Pürierstab ist man auch sehr gut bedient.
  6. Die Datteln zu der restlichen Masse geben und mit den Händen durchkneten. Mit dem Löffel klappt es nicht so gut, ich habe es auch ausprobiert. 😉
  7. Wenn die Masse gut vermengt ist, gebt ihr alles in die Auflaufform und drückt es gut fest. Die Brownies solltet ihr für mindestens eine Nacht im Kühlschrank lassen oder für 3-4 Stunden (falls ihr nicht so lange warten könnt) ins Gefrierfach geben. Nach der Wartezeit sollte alles so aussehen:

vegane Brownies - einfach und schnellvegane Brownies - einfach und schnell

Und wie immer wünsche ich euch viel Spaß beim Nachmachen und einen Guten Appetit! 🙂