Hautreinigung in Hamburg – meine Tipps!

Ein Grund warum ich das Bloggen und auch Instagram-Story’s so sehr liebe, ist der Austausch mit euch. Manchmal ist es wirklich unglaublich, wie viele Nachrichten ich von euch bekomme. Ich freue mich über jede einzelne und versuche auch immer alles so schnell es geht zu beantworten. :- ) Also, merci an dieser Stelle!

In letzter Zeit habe ich seeehr viele Fragen zu meiner Kosmetikerin bzw. zu meinem Hautarzt bekommen, weil „Hautreinigung in Hamburg – meine Tipps!“ weiterlesen

Werbeanzeigen

Spargelsalat mit Hirse – vegan + glutenfrei

Leute, es ist endlich wieder… Spargelzeit! Ich persönlich habe wirklich lange darauf gewartet, jetzt endlich bekommt man ihn wieder überall zu kaufen und das auch noch zu humanen Preisen. Allerdings gehöre ich zu Team grüner Spargel und nicht zu Team weiß, sorry. Wie sieht es bei euch aus? Zu welchem Team gehört ihr? Das würde mich sehr interessieren. :- ) „Spargelsalat mit Hirse – vegan + glutenfrei“ weiterlesen

Blogmas 9/24: Modegeschmack im Magazin!

Endlich kann ich es heute verkünden: Modegeschmack ist seit gut einer Woche nicht nur digital, sondern auch in einem Magazin zu finden! Das Shooting dafür liegt zwar schon einige Monate zurück und die Wartezeit war dementsprechend etwas länger, aaaaber das Ergebnis kann sich echt sehen lassen! „Blogmas 9/24: Modegeschmack im Magazin!“ weiterlesen

Chili sin Carne – vegane Version mit Schritt für Schritt Anleitung

Ich habe euch hier ja schon erzählt, wie gerne ich es mag, Brot mit verschiedenen Dips zu essen. Genauso gerne tunke ich mein Brot aber auch in Essen. Anstatt Kartoffeln, Nudeln oder Reis nehme ich liebend gerne Brot dazu. Ich bin auch eine Kandidatin, die sehr gerne ihre Kekse in den Tee eintunkt, sodass sie richtig schön weich werden. Wem geht es da ähnlich? 😀 Und daher ist eins meiner liebsten Gerichte Chili sin Carne! Man kann es super schnell und einfach zubereiten, mit Brot oder anderen Beilagen servieren und ebenfalls am nächsten Tag noch sehr gut essen. Ich koche meistens viel zu viel, aber gar kein Problem. Mir schmeckt es kalt auch sehr gut, aber das ist natürlich Geschmackssache. Und nun legen wir los:

Ihr braucht:

Chili Sin Carne Vegan Zutaten1

Rezept für 2 Personen

1 Dose gehackte Tomaten

1 Dose Kidney Bohnen

1 Dose Mais

2 Paprika

400g Tofu

1 EL Tomatenmark

Gewürze nach Wahl

1 Zwiebel

2 Knoblauchzehen

1 Dose passierte Tomaten

Agavendicksaft

Und los geht’s:

1. Den Tofu in eine kleine Schüssel geben und mit einer Gabel zerdrücken. Am Ende sollte alles so aussehen:

Chili Sin Carne Vegan

2. Zwiebeln schälen und in kleine Stücke schneiden, das gleiche auch mit den Knoblauchzehen. Anschließend gebt ihr etwas Öl in die Pfanne und bratet die Zwiebeln, den Knoblauch, das Tomatenmark und Curry zusammen an.

3. Nachdem alles etwas angebraten ist, kommen die Tofustückchen hinzu. Der Tofu nimmt schnell das Rot von dem Tomatenmark an, daher werdet ihr an der Konsistenz schnell merken, wann er fast fertig ist.

4. In der Zwischenzeit wascht ihr die Paprika und schneidet sie in kleine Würfel. Nachdem alles die gewünschte Farbe und Konsistenz erreicht hat, gebt ihr die Paprika hinzu und bratet alles noch etwas weiter an.

5. Jetzt schnappt ihr euch den Mais und die Kidneybohnen und gießt die Flüssigkeit in der Dose ab. Diese brauchen wir nicht. Ich wasche Lebensmittel aus der Dose immer, aber das ist ganz euch überlassen. Jetzt kommt alles in die Pfanne.

6. Wenn alles schön angebraten ist und langsam weicher wird, dann kommt jetzt die Dose Tomaten und die passierten Tomaten hinzu. Alles gut verrühren. Jetzt könnt ihr mit dem Würzen eigentlich auch schon loslegen. Ich benutze: etwas Agavendicksaft, Salz, Pfeffer, Oregano, Paprika rosenscharf, Knoblauch getrocknet, Chakalaka (scharfe Gewürzmischung). Ihr könnt natürlich noch jedes andere Gewürz hinzufügen und/oder sogar eine Chilischote.

7. Nach ca. 10 Minuten sollte jetzt alles fertig sein. Ich schmecke gerne noch einmal alles ab, weil die Tomaten immer sehr viel mehr Gewürze brauchen als alles andere. Jetzt nur noch anrichten und mit der Beilage eurer Wahl garnieren. Ich habe Vollkornbrötchen dazu gegessen.

Chili Sin Carne Vegan

Chili Sin Carne Vegan

Und wie immer wünsche ich euch viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit! 🙂

Falls ihr das Rezept nachmacht, könnt ihr mich gerne bei Instagram (@modegeschmack) verlinken oder den Hashtag #veganmitmodegeschmack benutzen. Ich freue mich auf eure Kreationen! 🙂

Kokos-Schoko-Chia-Pudding – vegane Version

Chia-Samen – Was ist denn das? Das fragen sich bestimmt einige, andere haben vielleicht schon davon gehört. Dieses SUPERFOOD erobert seit einiger Zeit den Markt und vor allem das Herz der Veganer. Denn sie haben eine so tolle nährstoffliche Zusammensetzung und sind vielseitig einsetzbar. Ein paar kleine Beispiele: Sie haben doppelt so viel Eiweiss wie andere Samen, ein super Verhältnis von Omega 3- zu Omega 6-Fettsäuren, der Calcium-Gehalt ist höher als der in Kuhmilch, sie sind glutenfrei, der Kalium-Anteil ist doppelt so hoch wie bei Bananen und der Eisenwert ist höher als bei Spinat. Dazu helfen die kleinen Samen noch super bei der Verdauung und ein Teelöffel in etwas Wasser eingeweicht reicht schon aus. Klingt doch toll, oder? Die Chia-Samen kann man dazu super als Pudding oder als Ei-Ersatz für Kuchen und Gebäck verwenden. Außerdem schmecken sie toll in Smoothies und ich liebe sie auch morgens in meinem Porridge.

Veganer Pudding

Ich habe früher sehr gerne nach dem Mittagessen einen Pudding verdrückt. Ich brauche einfach nach herzhaftem Essen immer noch etwas Süßes, obwohl ich mich wirklich satt esse. Geht es einem von euch da ähnlich? Auf jeden Fall sind vegane Puddings nicht immer die leckersten. Ich habe schon einige Sorten probiert und fand bisher nur die von Alpro Soja lecker (aber auch nicht jede Sorte). Und weil man nicht immer das Gleiche essen kann, musste Abwechslung her. Daher zeige ich euch heute ein unheimlich leckeres und einfaches Pudding Rezept, das super erweitert und durch verschiedene Milchsorten ausgetauscht werden kann. Falls ihr also Bock auf einen gesunden Pudding habt, dann legen wir jetzt los! 🙂

Ihr braucht:

Zutaten-Schoko-Chia-Pudding

Rezept für 2 Portionen

3 EL Chia-Samen

200ml Sojamilch (ich nehme die Alpro Kokosmilch, sie hat weniger Fett als die normale Kokosmilch und schmeckt unglaublich gut)

1/2 EL Agavendicksaft

3EL Kakaopulver

Und nun legen wir los:

1. Ihr schnappt euch ein hohes Glas und gebt die Chia-Samen, das Kakaopulver, die Milch und den Agavendicksaft hinzu. Anschließend verrührt ihr alles gut miteinander und dann seid ihr eigentlich auch schon fertig. Für die perfekte Konsistenz sollte der Pudding einen Tag (oder über Nacht) im Kühlschrank stehen. Das Superfood vergrößert sein Volumen um das Neun-Zwölffache und verändert schon nach kurzer Zeit seine Konsistenz. Ich gebe dazu sehr gerne noch verschiedene Früchte und ein paar Kokosflocken, aber das ist natürlich optional.

Ihr könnt natürlich das ganze auch mit Wasser anrühren, aber meiner Erfahrung nach ist es mit Milch cremiger.

Ich habe meine Chia-Samen von Edeka, aber es gibt sie jetzt auch ganz neu von Alnatura, bei DM, beim Reformhaus und z.B. online auch hier.

Kokos-Schoko-Chia-Pudding-Rezept vegan

Kokos-Schoko-Chia-Pudding-Rezept vegan

Und jetzt wünsche ich euch viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit! 🙂

Falls ihr das Rezept nachmacht, könnt ihr mich gerne bei Instagram (@modegeschmack) verlinken oder den Hashtag #veganmitmodegeschmack benutzen. Ich freue mich auf eure Kreationen! 🙂