Kichererbsen – Tomaten – Suppe #vegan

Der Herbst ist spürbar da (brr kalt!) und ich bin schon total im Suppenfieber. Erst letze Woche war ich mit einer dicken Erkältung Zuhause, lag nur im Bett und was hilft da besser als eine selbst gemachte Suppe? „Kichererbsen – Tomaten – Suppe #vegan“ weiterlesen

Werbeanzeigen

Suppe mit Kokosmilch, Curry und roten Linsen #vegan

Ich war letztens einkaufen, hatte richtig Lust auf ein Gericht mit Kokosmilch und habe mir auch welche mitgenommen. Aber ich war total überrascht, dass die meiste, als Kokosmilch ausgezeichnete Dose, gar keine wirkliche Kokosmilch ist. An erster Stelle steht Kokosmilchextrakt und dann Wasser. Bitte? Was soll das denn? Klar, kosten die dann auch nur knapp 1€, aber da gebe ich doch lieber mehr Geld aus für das Produkt, was ich auch wirklich will. Also achtet bitte darauf, dass ihr wirkliche Kokosmilch verwendet. Ich habe meine von Alnatura. Die Zutaten hier sind Kokosmilch und Wasser – genau das was ich wollte. So, Themenwechsel. Ich bin momentan irgendwie im Suppenfieber und kann gar nicht genug davon bekommen – sorry. Schön warm, macht pappsatt und ist auch schnell gekocht.  Also kochen wir jetzt (mal wieder) eine leckere Suppe!

Nächste Woche gibt es übrigens ein neues Pancake – Rezept! 🙂 

Ihr braucht:

Rezept für zwei Personen

1 Bund Lauchzwiebeln

5cm Ingwer

3 EL Curry

6-10 Tomaten

200g Linsen

800ml Gemüsebrühe

800ml Kokosmilch

4-5 Zweige Koriandergrün

Öl

Gewürze

Und so geht’s:

  1. Lauch waschen und in feine Ringe schneiden. Anschließend das Öl in einem Topf geben und erhitzen. Die Lauchzwiebeln anschließend hinzu geben.
  2. Nach kurzer Zeit Curry hinzufügen und alles kurz anbraten. Mit der Gemüsebrühe ablöschen.
  3. Ingwer schälen und klein schneiden. Anschließend die Kokosmilch, die Linsen, den Ingwer hinzufügen und alles kurz aufkochen lassen. Die Suppe nun 10-15 Minuten köcheln lassen, bis die Linsen weich gekocht sind.
  4. Während alles köchelt, die Tomaten und den Koriander waschen und klein schneiden.
  5. 15 Minuten später.. Die Tomaten und den Koriander zur Suppe geben, alles noch 5 Minuten weiter köcheln lassen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  6. Fertig! Die Suppe kann sofort serviert werden. Wir haben dazu dunkles Brot mit Salz und Margarine und Knäckebrot gegessen. Passt super!

Und wie immer wünsche ich euch viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit!

20160122_160151

20160122_160332

(Sehr) Scharfe Nudelsuppe

Jaja, bei dem Titel denkt man wahrscheinlich: Für eine Nudelsuppe brauche ich doch kein Rezept? Das ist doch super easy. Stimmt eigentlich auch, ich habe meine aber die übliche Nudelsuppe etwas abgewandelt und in eine asiatisch angehauchte verwandelt, die vegan und auch glutenfrei ist. Bei mir war es in letzter Zeit leider öfters so, dass ich ab und an mal die Nase verstopft oder ein leichtes Kratzen im Hals abends gespürt hatte. Mutti hat früher immer gesagt, dass man bei Erkältungen etwas scharfes essen soll. Das hilft erstens beim Ausschwitzen und zweitens befreit es auch die Atemwege. Und was Mutti sagt, wird selbstverständlich auch in die Tat umgesetzt. Also, lasst uns kochen!

Ihr braucht:

20160111_142957

Rezept für 2 Personen

1 Pck. Suppengrün

125g Reisbandnudeln

(Räucher-)Tofu

etwas (ca. 5 cm) Ingwer

Gemüsebrühe

4 EL Reisessig

3 EL Sojasauce

1 Zitrone

(getrocknete) Chillischoten

Gewürze

Öl zum Anbraten

Und so geht’s: 

  1. Lauch waschen und in kleine Ringe schneiden. Den Ingwer schälen (Löffeltechnik ist super) und klein schneiden.
  2. Etwas Öl im Topf erhitzen und den Lauch, die getrockneten Chilis (je nachdem wie scharf ihr es mögt) und den Ingwer kurz anbraten.
  3. Während es im Topf etwas brutzelt, das Suppengrün waschen, ggf. schälen und klein schneiden. Außerdem den Tofu mit etwas Küchenpapier abtrocknen und ebenfalls in Würfel schneiden.
  4. Nachdem der Lauch schon etwas Farbe bekommen hat (üblicherweise leicht braun), den Tofu im Topf kurz anbraten. Die Farbe verändert sich bei dem Räuchertofu allerdings nicht. Ihr könnt auch gerne ganz normalen verwenden, mir schmeckt diese Version nur viel besser.
  5. Nach weiteren 5 Minuten könnt ihr das restliche Gemüse in den Topf geben und alles noch weiter einige Minuten köcheln lassen.
  6. In der Zwischenzeit Wasser im Wasserkocher erhitzen und das Gemüse damit ablöschen. Gemüsebrühe hinzu, Deckel auf den Topf und alles köcheln lassen.
  7. Parallel dazu die Reisnudeln nach Packungsanleitung zubereiten (bei mir haben sie ca. 10 Minuten gebraucht).
  8. Wenn das Gemüse weich, aber dennoch bissfest, gekocht ist, könnt ihr mit dem würzen beginnen. Außerdem kommt jetzt die Sojasauce, die Zitrone und der Reisessig hinzu. TIPP: Schmeckt immer wieder ab, ob euch die Suppe nicht zu sauer ist. Reisessig ist nicht sehr einfach zu dosieren.
  9. Nudeln in einen tiefen Teller geben und anschließend die Suppe drüber gießen.

Fertig! Und wie immer wünsche ich euch viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit! 🙂 

20160111_150553

20160111_150617

Süßkartoffel-Karotte-Ingwer-Sellerie-Suppe

Brrr, ist das kalt! Furchtbar kalt. Hätte der Winter und der ganze Schnee nicht ’nen Monat eher kommen können? Dann wären auch alle in Weihnachtsstimmung und der Gang über den Weihnachtsmarkt wäre um einiges gemütlicher gewesen. Ich hatte mich so sehr an die + 10°C gewöhnt und habe den Frühling förmlich schon gerochen. Na ja, Pustekuchen. Schnee und Kälte. Ein Vorteil gibt es: Es ist sowas von in Ordnung am Abend und auch am Wochenende Zuhause zu bleiben, sich ins Bett zu kuscheln und nur Filme und  Serien zu schauen. Man kann gar kein schlechtes Gewissen haben, denn draussen friert man sich ja sonst den A**** ab. Und was gehört zum Serienabend dazu? Genau, gutes Essen! Ich habe schon mal für’s Wochenende vorgekocht und eine super leckere Suppe aus Süßkartoffeln gemacht. Vor kurzem habe ich hier auch eine Suppe mit Kürbis gemacht, vielleicht habt ihr ja nach diesem Rezept auch noch Lust auf mehr Inspiration. Aber jetzt lasst uns mit dem Rezept loslegen.

Ihr braucht: 

Rezept für 2 Personen

20160104_153430

1kg Süßkartoffeln (ungeschält)

4 Möhren

1 Bund Lauchzwiebel

Ingwer

1/4 Sellerie

Gemüsebrühe

Gewürze

nach Bedarf: Sojasahne

Und so geht’s:

  1. Süßkartoffeln waschen, schälen und klein schneiden. In der Zwischenzeit in einem großen Topf etwas Öl erhitzen.
  2. Frühlingszwiebeln waschen und in feine Streifen schneiden. Ein Stück Ingwer abschneiden (ich habe ca. 5cm genommen) und schälen (der Trick mit dem Löffel klappt übrigens super – so schnell habe ich noch nie ein Stück Ingwer geschält). Beides in den Topf mit Öl geben und kurz anbraten.
  3. Das restliche Gemüse waschen, schneiden und alles zusammen mit den Süßkartoffeln in den Topf geben und anbraten (ca. 5-10 Minuten).

20160104_155340 2

  1. Wasser im Wasserkocher zum Kochen bringen und das ganze Gemüse mit Wasser ablöschen. Gemüsebrühe hinzu und auf leichter Flamme köcheln lassen.
  2. 20 Minuten später… Wenn alles schön weich gekocht ist, Herd ausstellen und alles pürieren. Anschließend mit den Gewürzen eurer Wahl würzen. Ich habe viiiiiel Curry und Knoblauch – Pfeffer verwendet.
  3. Wer mag kann noch etwas Sojasahne unterrühren. Ich persönlich mag den Geschmack sehr gerne und auch die cremige Konsistenz finde ich super.
  4. Fertig! Noch etwas hübsch anrichten und dann kann auch schon gegessen werden.

Wie immer wünsche ich euch viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit!

20160104_163356

20160104_163412

 

Kürbis – Kokos – Süßkartoffelsuppe – vegan und super einfach! 🎃

Der Herbst ist da und somit sind Suppen eeendlich wieder zurück. Ich freue mich tierisch, denn ich liebe Suppen aller Art. Außerdem kann man sie sehr gut vorbereiten, sie gehen (meistens) schnell und man kann mehrere Tage ohne Probleme davon essen, oder aber auch viele Freunde satt bekommen. Das erste Suppenrezept auf dem Blog ist dieses Jahr: Kürbissuppe! Total lecker, vegan und schnell zubereitet. Normalerweise habe ich für die Cremigkeit Kokosmilch hinzugefügt. Um alles aber etwas fettärmer zu halten, verwende ich aber ab jetzt die Kokos – Reis – Milch von Alpro…

Ihr braucht:

Zutaten für Kürbissuppe

1 Kürbis

1 Zwiebel

1 Suppengrün (Karotte, Sellerie, Petersilie und Lauch)

Ingwer

1 Süßkartoffel

Gemüsebrühe

Gewürze (Salz, Pfeffer, Curry,..)

Kokosmilch

Und so geht’s:

  1. Zwiebel, Suppengrün, Ingwer (ca. 5cm) und die Süßkartoffel waschen und schälen. Anschließend in kleine Stücke schneiden und beiseite stellen.
  2. Öl in einem großen Topf erhitzen, Zwiebeln dazugeben und andünsten.
  3. In der Zwischenzeit können wir uns dem Kürbis widmen. Unter heißem Wasser gut abspülen, halbieren und entkernen. Auch den Kürbis in kleine Stücke schneiden.
  4. Zu den Zwiebeln jetzt das Suppengrün und auch die klein geschnittene Süßkartoffeln geben und alles kurz anbraten.
  5. Nachdem alles schon etwas angebraten ist, kommt auch der Kürbis dazu.
  6. Wasser im Wasserkocher kochen (ich habe ca. 1,5 Liter genommen) und das Gemüse damit ablöschen. Gemüsebrühe hinzu (ich habe 3 TL genommen) und alles gut umrühren. Das ganze auf kleiner Stufe köcheln lassen, bis das Gemüse weich ist (bei mir hat es ca. eine halbe Stunde gedauert).
  7. Wenn das Gemüse weich ist, könnt ihr alles pürieren. Ich habe erst nur das Gemüse püriert und nach und nach die Kokos – Reis – Milch hinzugegeben. Je nachdem wie dick man die Suppe mag, gibt man mehr oder weniger hinzu.
  8. Alles gut würzen. Ich habe Salz, Pfeffer, Paprika rosenscharf und Curry hinzugegeben. Aber natürlich kann man auch noch Knoblauch oder andere Gewürze hinzufügen.
  9. Fertig! Ich habe noch etwas Balsamico Essig drüber gegeben und auch Petersilie.

Und wie immer wünsche ich euch viel Spaß beim Nachmachen und guten Appetit!:-)

Kürbissuppe vegan

Kürbis - Kokossuppe - vegan