Paprika-Walnuss-Aufstrich #vegan

Je später ich am Tag aufstehe, desto mehr Bock habe ich auf „herzhaftes“ Frühstück. Ich liebe zwar mein Protein-Porridge und meine Pancakes, aber ab und an darf es morgens auch mal ein Avocado-Brot oder eben eins mit Streichcreme sein. Bei Bundi, Aldi und DM habe ich schon viele Sorten ausprobiert, allerdings bin ich etwas enttäuscht, was die Zutaten angeht. „Paprika-Walnuss-Aufstrich #vegan“ weiterlesen

Advertisements

Gefüllte Paprika – vegan

Wisst ihr was ich beim Kochen am besten finde? Wenn es schnell geht und ich im Nachhinein nicht viel abwaschen muss. Ist wirklich so. Nicht, dass ich es nicht über alles liebe in der Küche zu stehen und neue Dinge auszuprobieren, aber meine Geduld hält sich in Grenzen. Früher konnte ich stundenlang backen, ausstechen und Kuchen einfärben – heutzutage ist das (leider) nicht mehr so. Ich hatte letztens nach der Berufsschule so hunger, aber auch noch so viel auf der Uhr was erledigt werden musste (z.B. für anstehende Klausuren zu lernen), sodass es etwas schneller gehen musste. Und dann habe ich mich für gefüllte Paprika entschieden. Die Füllung ist schnell geschnippelt, gekocht und wenn alles im Ofen ist, kann ich weiter Kram erledigen.

Gesagt, getan. Lasst uns loslegen! 

 

Ihr braucht:

Für 4 gefüllte Paprika

4 Paprika

200g Dinkel geschliffen (wie Reis)

6 Pilze

2 Fenchelknollen

3 Lauchzwiebeln

250g passierte Tomaten

3 EL Sojasauce

Gemüsebrühe

200g Tofu

Gewürze nach Wahl

Öl zum Anbraten

Und so geht’s:

  1. Dinkel nach Packungsanleitung zubereiten. Ihr könnt auch sehr gerne Reis nehmen, ich finde aber den nussigen Geschmack vom Dinkel super lecker und auch sonst mag ich es lieber als Reis. Ich habe es übrigens in Gemüsebrühe gekocht.
  2. Während das (?) Dinkel kocht, könnt ihr den Tofu mit Küchenpapier abtrocknen und in feine Würfel schneiden. Die Lauchzwiebeln waschen und ebenfalls sehr klein schneiden. Je kleiner ihr alles schneidet, desto besser lässt es sich später in die Paprika füllen.
  3. Öl (Olivenöl oder Kokosöl) in einer Pfanne erhitzen (nehmt gerne eine tiefe, kommt noch einiges dazu) und anschließend den Tofu und die Lauchzwiebeln hinzugeben. So lange anbraten, bis der Tofu langsam braun wird.
  4. Während alles brutzelt und kocht, könnt ihr das weitere Gemüse klein schneiden. Heißt also, Fenchel und Pilze waschen und klein schneiden. Die Paprika waschen, oben einschneiden und die Kerne entfernen. Den Deckel könnt ihr für die Dekoration später gerne behalten. Wenn der Tofu die gewünschte Farbe erreicht hat, alles, bis auf die Paprika, hinzugeben.
  5. Wenn das Dinkel fertig gekocht ist (bei mir waren es 15 Minuten), die passierten Tomaten hinzugeben und alles gut verrühren. Anschließend gut würzen. Ich habe mit Salz, Pfeffer, Oregano und Curry gewürzt, aber das ist alles natürlich optional.
  6. Wenn das Gemüse in der Pfanne langsam weich geworden ist, könnt ihr alles mit 3 EL Sojasauce ablöschen, würzen und die Pfanne dann vom Herd stellen.
  7. Entweder ihr mischt Dinkel und den Pfanneninhalt vorher zusammen, oder, so wie ich, schichtet alles in die Paprika. Beginnt mit dem Dinkel, Gemüsemischung, Dinkel, etc.
  8. Die gefüllten Paprika in eine geeignete Auflaufform und unten etwas Wasser dazu geben, damit nichts anbrennt. Diese kommen dann bei 150°C für 20 Minuten Ober-Unterhitze in den Backofen.
  9. 20 Minuten später…. Fertig! Ihr könnt die Paprika aus dem Ofen holen und direkt verputzen. Ich habe noch etwas Inhalt übrig gehabt und ihn so dazu gegessen.

Und wie immer wünsche ich euch viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit!

20160118_155714

20160118_155725

 

Chili sin Carne – vegane Version mit Schritt für Schritt Anleitung

Ich habe euch hier ja schon erzählt, wie gerne ich es mag, Brot mit verschiedenen Dips zu essen. Genauso gerne tunke ich mein Brot aber auch in Essen. Anstatt Kartoffeln, Nudeln oder Reis nehme ich liebend gerne Brot dazu. Ich bin auch eine Kandidatin, die sehr gerne ihre Kekse in den Tee eintunkt, sodass sie richtig schön weich werden. Wem geht es da ähnlich? 😀 Und daher ist eins meiner liebsten Gerichte Chili sin Carne! Man kann es super schnell und einfach zubereiten, mit Brot oder anderen Beilagen servieren und ebenfalls am nächsten Tag noch sehr gut essen. Ich koche meistens viel zu viel, aber gar kein Problem. Mir schmeckt es kalt auch sehr gut, aber das ist natürlich Geschmackssache. Und nun legen wir los:

Ihr braucht:

Chili Sin Carne Vegan Zutaten1

Rezept für 2 Personen

1 Dose gehackte Tomaten

1 Dose Kidney Bohnen

1 Dose Mais

2 Paprika

400g Tofu

1 EL Tomatenmark

Gewürze nach Wahl

1 Zwiebel

2 Knoblauchzehen

1 Dose passierte Tomaten

Agavendicksaft

Und los geht’s:

1. Den Tofu in eine kleine Schüssel geben und mit einer Gabel zerdrücken. Am Ende sollte alles so aussehen:

Chili Sin Carne Vegan

2. Zwiebeln schälen und in kleine Stücke schneiden, das gleiche auch mit den Knoblauchzehen. Anschließend gebt ihr etwas Öl in die Pfanne und bratet die Zwiebeln, den Knoblauch, das Tomatenmark und Curry zusammen an.

3. Nachdem alles etwas angebraten ist, kommen die Tofustückchen hinzu. Der Tofu nimmt schnell das Rot von dem Tomatenmark an, daher werdet ihr an der Konsistenz schnell merken, wann er fast fertig ist.

4. In der Zwischenzeit wascht ihr die Paprika und schneidet sie in kleine Würfel. Nachdem alles die gewünschte Farbe und Konsistenz erreicht hat, gebt ihr die Paprika hinzu und bratet alles noch etwas weiter an.

5. Jetzt schnappt ihr euch den Mais und die Kidneybohnen und gießt die Flüssigkeit in der Dose ab. Diese brauchen wir nicht. Ich wasche Lebensmittel aus der Dose immer, aber das ist ganz euch überlassen. Jetzt kommt alles in die Pfanne.

6. Wenn alles schön angebraten ist und langsam weicher wird, dann kommt jetzt die Dose Tomaten und die passierten Tomaten hinzu. Alles gut verrühren. Jetzt könnt ihr mit dem Würzen eigentlich auch schon loslegen. Ich benutze: etwas Agavendicksaft, Salz, Pfeffer, Oregano, Paprika rosenscharf, Knoblauch getrocknet, Chakalaka (scharfe Gewürzmischung). Ihr könnt natürlich noch jedes andere Gewürz hinzufügen und/oder sogar eine Chilischote.

7. Nach ca. 10 Minuten sollte jetzt alles fertig sein. Ich schmecke gerne noch einmal alles ab, weil die Tomaten immer sehr viel mehr Gewürze brauchen als alles andere. Jetzt nur noch anrichten und mit der Beilage eurer Wahl garnieren. Ich habe Vollkornbrötchen dazu gegessen.

Chili Sin Carne Vegan

Chili Sin Carne Vegan

Und wie immer wünsche ich euch viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit! 🙂

Falls ihr das Rezept nachmacht, könnt ihr mich gerne bei Instagram (@modegeschmack) verlinken oder den Hashtag #veganmitmodegeschmack benutzen. Ich freue mich auf eure Kreationen! 🙂